• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Erntedankmarkt: Eis und Federweißer bei Sonne und 26 Grad

    Ein Höhepunkt am Rande des Marktplatzes: Eine Mädchentanzgruppe der Schweinfurter Dance Akademie begeisterte mit ihrem Auftritt vor dem Impf-Info-Stand des Rotary-Clubs. Foto: Irene Spiegel

    26 Grad, volle Eiscafes, Sonne satt: Das Wetter hätte nicht besser sein können beim verkaufsoffenen Sonntag mit Erntedankmarkt. Der Marktplatz war am Nachmittag proppenvoll. Das Geschäft an den Verkaufsständen der Direktvermarkter aus der Region lief bestens. Von frisch gepflückten Himbeeren über Gemüse, Wurst und Käse bis hin zu Straußenei-Nudeln  waren die verschiedensten Köstlichkeiten zu haben.

    Auch die Kunsthandwerker hatten ein breites Angebot, von Naturkränzen über Korbflechtereien bis hin zu Glasperlenschmuck und Töpferwaren. Und natürlich durfte um diese Jahreszeit der fränkische Federweißer – in Weiß und Rot – nicht fehlen, auch wenn das Wetter Hochsommer suggerierte.

    Der Marktplatz war proppenvoll, ein freier Platz nur schwer zu ergattern. Foto: Irene Spiegel

    Alljährlich im Oktober wird der Marktplatz zum Erntedank herbstlich und traditionell geschmückt. Nach den tristen, kühlen Regentagen in der vergangenen Woche kam der Goldene Oktober gerade rechtzeitig zum Erntedankmarkt zurück. Die Besucher genossen es. Im Sommeroutfit und Eis schleckend schlenderten sie durch die Stadt. Am Marktplatz herrschte dichtes Gedränge. Wer noch einen freien Platz an den Tischen und Bänken vor dem Rathaus ergattern konnte, genoss die Sonne bei Federweißer, Wein oder Bier, mit knusprigen Fladen, Bratwurst oder Fisch.

    Drechsler Willi Schömig aus Gramschatz ließ sich beim Fertigen von Kreiseln über die Schulter schauen. Foto: Irene Spiegel

    Auch an Aktionen und Attraktionen war einiges geboten. Der Schweinfurter Verein "Gemeinsam Leben gestalten" zeigte an einer Kardier-Maschine, wie Schafwolle fürs Spinnen vorbereitet wird. Drechsler Willi Schömig aus Gramschatz ließ sich beim Herstellen von Kreiseln für Kinder über die Schultern schauen. Wer wollte, durfte sich den Kreisel bunt bemalen. Der Bauernhofladen aus dem Kitzinger Land hatte vier Hühner mitgebracht, um deren Käfig sich die Kinder tummelten. Und für die passende Musik sorgte die "Stausee-Bagaasch" mit Tuba, Horn, Trompete, Klarinette und Quetsche vom Schweinfurter Oberland. 

    Hanne Schumm führte an der Kardier-Maschine vor, wie Schafwolle zum Spinnen vorbereitet wird. Foto: Irene Spiegel

    Ein Höhepunkt des Erntedankmarktes spielte sich am Stand des Rotary-Clubs am Rande des Marktplatzes ab. Dort gab es im Laufe des Nachmittags vier Auftritte der Schweinfurter Dance Akademie. Den Auftakt machte "Blazin heat", eine 16-köpfige Mädchen-Tanzgruppe, mit ihrer Trainerin Nathalina Maldonado. Toll, was die Mädels zeigten. Das Publikum geizte nicht mit Beifall.

    Der Federweißer schmeckt auch bei hochsommerlichen Temperaturen. Foto: Irene Spiegel

    Der Rotary-Club informierte anlässlich des Weltpoliotages über die weltweite Bekämpfung der Kinderlähmung, bot Impfberatung an, servierte Kaffee, Getränke und Kuchen und sammelte Spenden für die Bekämpfung der Kinderlähmung, die noch nicht ausgerottet ist. Seit 1985 wurden mehr als 1,9 Milliarden Dollar für die Beendigung der Kinderlähmung gespendet, darunter 25 000 Euro vom Rotary-Club Schweinfurt-Peterstirn, informierte Club-Präsident Alfred Schneider. Der Club engagiert sich genauso aber auch vor Ort. So wurden im Rahmen des Erntedankmarktes Stipendien im Wert von 1500 Euro für drei Nachwuchstänzerinnen der Dance Akademie vergeben.  

    Amra von der Schweinfurter Lebensküche bereitet schmackhafte Häppchen zu. Foto: Irene Spiegel

    Und die Kommunalwahlen 2020 blieben auch nicht außen vor: Der Stadtjugendring (SJR) war mit seinem SJR-Express in die Fußgängerzone gekommen und befragte Jugendliche, was sie sich von der Politik wünschen und wie sie sich Schweinfurt in Zukunft vorstellen. Das Ergebnis wird den Kommunalpolitikern dann vor den Kommunalwahlen präsentiert.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!