• aktualisiert:

    Hausen

    Erstmals eine Frau an der Spitze

    Die „Alten“ und „Neuen“ der Freiwilligen Feuerwehr Hausen mit Kreisbrandmeister und Bürgermeister. Von links: Friedbert Weck, Wolfram Klüpfel, Andre Kaiser, Christian Löffler, Christian Lindner, Tobias Heupel, Florian Müller, Martin Kaiser, Peter Heupel, Thomas Eberl, Christine Lindner und Stefan Rottmann. Foto: Martin Kaiser

    Bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hausen standen neben den jährlichen Berichten des 1. Kommandanten, des Jugendwarts, des Gerätewarts, des 1. Vorsitzenden, des Kassenwarts und der Revisoren die Neuwahlen der Kommandanten und der Vorstandschaft auf der Tagesordnung.

    Der 1. Kommandant berichtete von den Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Es gab Übungen und Unterrichte, unter anderem in Zusammenarbeit mit Thomas Helmschrot und Lukas Zier, bei der Weiterbildung an der Kettensäge und eine gemeinsame THL-Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Schonungen mit Spreizer und Schere. Durchgeführt wurden außerdem mehrere Sicherheitswachen. Die drei Einsätze, zu denen die Feuerwehr gerufen wurde, waren nicht lebensbedrohlich für die Kameraden. An der THL-Leistungsprüfung nahmen sieben Kameraden teil und legten die Stufen 2 (Silber) bis 6 (Gold-rot) ab.

    Tobias Heupel und Oliver Kaiser bekamen das Dienstabzeichen für zehn Jahre Mitgliedschaft verliehen. Eine Beförderung vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehmann erhielten Tobias Heupel und Patrick Lindner.

    In seinem letzten Bericht als 1. Kommandant gab Christian Lindner auch einen Rückblick auf seine elfjährige Amtszeit. 23 Feuerwehr-Dienstleistende nahmen in diesen Jahren an der Leistungsprüfung THL in Schonungen teil, 49 an der Leistungsprüfung Wasser. Es gab 46 Sicherheitswachen und 20 Einsätze, die allesamt unbeschadet durchgeführt wurden.

    Das Schulgebäude mit dem Schulungsraum und diversen Nebenräumen der Feuerwehr im 1. Obergeschoss, dessen Umbau federführend von Peter Heupel geleitet  wurde, und der Umbau am Feuerwehrhaus zählen zu den beiden Baumaßnahmen in seiner Amtszeit. So wurde Platz für weitere Geräte geschaffen und das Feuerwehrhaus frostfrei gemacht.

    Der Digitalfunk und die papierlose Einsatznachbearbeitung wurden eingeführt und seit 2018 steht sogar eine Handy-Alarmierung zur Verfügung. Für die Aktiven wurden unter seiner Leitung weitere Überjacken beschafft, diese ergänzen die Schutzausrüstung und bieten weiteren Schutz in der kalten Jahreszeit.

    Als größte Errungenschaft für die Hausener Wehr führte Christian Lindner die Beschaffung eines neuen Fahrzeuges auf. Das bereits 2013 beantragte Fahrzeug wurde am 9. September 2018 offiziell in den Dienst gestellt und ist in Bayern eines der ersten seiner Art. Das TSF-Logistik ist erst seit 2015 in die Fahrzeugbeschaffung für Bayern aufgenommen worden und verfügt neben den Geräten für Brandbekämpfung über eine Ladefläche für mobile Einsatzgeräte, die in Containern gelagert sind und über eine Hebebühne beladen werden.

    In Lindners Amtszeit wurde 2013 das 140-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit dem Bläsertreffen gefeiert.

    Der 1. Vorsitzende Friedbert Weck hob in seinem Bericht die Zahl der Mitglieder hervor. Diese ist um sechs Personen auf 141 gestiegen. Die wichtigsten Aktivitäten des Vereins waren die Beschaffung eines Defibrillators aus dem Erlös und den Spenden zur Fahrzeugsegnung, das Maibaumaufstellen, die Nikolausfeier und der Besuch des Sommerfestes der Partnerwehr in Hausen bei Forchheim im September. Am 2. Juni wurde mit den Kameraden der Partnerwehr deren 150-jähriges Bestehen gefeiert, 31 Personen waren dazu angereist.

    Als neue Kommandanten für sechs Jahre wurden Tobias Heupel (1. Kommandant) und Florian Müller (2. Kommandant) gewählt. An die Spitze der Vorstandschaft wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Frau gewählt: Christine Lindner übernimmt für sechs Jahre das Amt der 1. Vorsitzenden. Die weiteren Posten: Peter Heupel (2. Vorsitzender), Christian Löffler (Kassenwart), Martin Kaiser (1. Schriftführer), Andre Kaiser (2. Schriftführer), Heinrich Weck und Max Krieg (Kassenrevisoren), Martina Klinger (Frauenbeauftragte), Christian Lindner (Vertrauensmann Aktive) und Friedbert Weck (Vertrauensmann Passive).

    Bearbeitet von Jochen Jörg

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!