• aktualisiert:

    SENNFELD

    Es gibt auch ein Leben ohne Handy

    Gebannt folgten die Kinder zusammen mit CSU-Ortsvorsitzenden Jürgen Bandorf (stehend) den Erläuterungen zur Funktion der... Foto: Klemens Vogel

    Mit dem Rad vom Plan zur Wissenswerkstatt nach Schweinfurt fuhren 26 Kinder im Rahmen des von der Sennfelder CSU unter Leitung von Jürgen Bandorf veranstalteten Ferienprogramms. Die Kinder von acht bis zehn Jahren erfuhren, wie bei der pneumatischen Hebebühne die Luft dazu benutzt wird, Arbeit zu verrichten. Sie bauten eine kleine Hebebühne, um alles Mögliche hochheben zu können. Für die Kinder ab zehn Jahre ging es um den Bau einer Seifenblasenmaschine. Holzbretter mussten zurechtgeschnitten, dann geschliffen und zusammengeschraubt werden. Dann folgte der Anbau einer Transmission (Getriebe und zwei Gummis), der Einbau von Batterien und obendrauf ein Schalter.

    Die Kinder lernten, sich organisiert dem jeweiligen Projekt zu nähern, welche Materialien und welche Werkzeuge sie benötigen. dann folgte der Zusammenbau der Maschinen in einzelnen Schritten.

    Zwar hatten nur wenige Kinder wirkliche Erfahrungen mit Werkzeug, lernten aber schnell, alles gezielt und fachgerecht einzusetzen. Mit Sägen, Bohren, Schleifen und Zusammenbau vergingen vier Stunden wie im Flug. Alle Kinder waren am Ende stolz, ihre Maschine mit eigenen Händen und weitgehend allein gebaut zu haben.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!