• aktualisiert:

    SCHALLFELD

    Esel Hermine wurde „getauft“

    Johanna „tauft“ die junge Eselin auf den Namen Hermine unter Beobachtung der Eselmama. Foto: Lothar Riedel

    Seit vergangener Woche gibt es in Schallfeld einen Esel mehr. Birgit Mayer-Bedenk schaffte sich im Frühjahr eine Eselin mit einem Sohn aus der Nähe von Donauwörth an. Dass die Eselin bereits beim Kauf gedeckt war machte sich erst jetzt bemerkbar. Die Tragezeit beträgt elf bis 13 Monate. Am Donnerstag kam die prächtige Hermine ohne jegliche Hilfe auf die Welt. Am Freitag war Tauftag im Beisein von etwa 55 Gästen. Achtung, Abstand halten für Besucher, die Eselin schützt ihr Junges durch Huftritte.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!