• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Facharbeiter stellen sich vor

    Das Interesse der Passanten am Georg-Wichtermann-Platz hielt sich am Dienstag beim Informationsstand der Organisatoren d... Foto: Gerd Landgraf

    Aller Anfang ist schwer – nicht nur auch, sondern gerade dann, wenn alles auf den Kopf gestellt wird wie bei der „Jobmesse 180 Grad“, die von acht arbeitssuchenden Führungskräften im Alter von 50plus organisiert wird. Im dritten Stock der Apostelgasse 7 werden sich am Freitag, 21. September, von 11 bis 17 Uhr nicht Firmen, sondern arbeitslose Facharbeiter den hoffentlich vielen Entscheidern aus Handwerk, Handel und Industrie vorstellen.

    Engagement für ebenfalls Arbeitssuchende

    Die acht Organisatoren sind dann außen vor, stehen nicht zur Vermittlung an. Im Rahmen einer Ausbildung zum Betriebsmanager bei dem Bildungsträger Aurelia in der Apostelgasse hatten sie ein Gemeinschaftsprojekt zu entwickeln. Bei der angesetzten Klausur einigten sie sich auf die Jobmesse für arbeitssuchende Facharbeiter, die solche (ab 45 Jahre) wieder in Lohn und Brot bringen soll.

    Generation Erfahrung

    Auch wollen die Kursteilnehmer ein Zeichen setzen gegen den Fachkräftemangel. Den Firmen ist versprochen, dass nur engagierte Facharbeiter und Facharbeiterinnen aus der Region – insbesondere Wiedereinsteiger – sich vorstellen werden: also die „Generation Erfahrung“, die besonders abgeklärt sei, über umfangreiches Wissen verfüge und eine ausgeprägte Sozialkompetenz habe.

    Wer die Jobmesse besuchen will – Firmen wie auch arbeitssuchende Facharbeiter über 45 Jahre – informiert sich unter www.jobmesse180.de oder Tel. (09721) 7 30 11 03.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!