• aktualisiert:

    Werneck

    Fahrbahnerneuerung am Wernecker Kreisel

    In der kommenden Woche beginnen die Erneuerungsarbeiten am Kreisel auf der Wernecker Umgehungsstraße. Am kommenden Montag, 20. Mai, starten die Sanierungsarbeiten am Kreisverkehr entlang der Bundesstraße 19 bei Werneck. Bis Ende Juni werden dann Asphaltverdrückungen und Spurrinnen sowie Risse im Asphalt und Schäden am Pflasterring im Kreisel beseitigt. Die Fahrbahnsanierung verläuft laut einer Pressemitteilung in zwei Bauphasen. So wird zunächst der Bereich um die Zufahrt von Zeuzleben kommend saniert, anschließend wird die Straße auf der gegenüberliegenden Seite in Richtung Werneck ausgebessert.

    Darauf müssen sich Autofahrer während der Bauzeit einstellen:

    Während der Fahrbahnerneuerung wird der Durchgangsverkehr auf der B 19 ununterbrochen gewährleistet, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Vor den Kreiselzufahrten werden jeweils Ampeln aufgestellt, die den Verkehr durch den Kreisel regeln. Vom 20. Mai bis voraussichtlich Anfang Juni muss zudem der Streckenabschnitt der Bundesstraße 26 zwischen dem Wernecker Kreisel und Zeuzleben voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke verläuft in dieser Zeit über Schraudenbach, Stettbach sowie über Mühlhausen und Essleben und ist ausgeschildert.

    Sind die Asphaltarbeiten auf der Zeuzlebener Seite abgeschlossen, kann die Zufahrt für den Verkehr wieder freigegeben werden. Dafür wird anschließend – voraussichtlich von Anfang bis Ende Juni – die Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Kreisverkehr und Werneck gesperrt. Die Umleitung führt über die Robert-Bosch-Straße und Rudolf-Diesel-Straße in Richtung Schloss Werneck auf die B 19. Die Kreuzung von von-Fechenbach-Straße und Robert-Bosch-Straße bleibt dabei ohne weitere Verkehrseinschränkungen.

    Bearbeitet von Carolin Schulte

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!