• aktualisiert:

    SCHALLFELD

    Fahrer gerade noch aus brennendem Auto gerettet

    Während der Mondfinsternis heulte am Freitagabend um 22.40 Uhr die Feuerwehrsirene in Schallfeld. Ein Auto stand am Park... Foto: Lothar Riedel

    Während der Mondfinsternis heulte am Freitagabend um 22.40 Uhr die Feuerwehrsirene in Schallfeld. Ein Auto stand am Parkplatz nahe der Brücke zum FC-Sportheim in Flammen. Der Fahrer des Fiat Punto konnte gerade noch von einem zufällig vorbeikommenden Autofahrer gerettet werden.

    Der unter Schock stehende Mann kam in die Geomed-Klinik. Die Schallfelder Feuerwehr unter der Einsatzleitung von Arnold Bedenk sowie 17 Feuerwehrmänner sorgten für die Erstlöschung, Wasserversorgung, Verkehrsregelung und Nachtkontrolle. Den Rest der Löscharbeiten übernahm die Nachbarwehr aus Gerolzhöfer, die mit zwei Löschfahrzeugen am Einsatzort war.

    Kreisbrandinspektor Alexander Bönig (Unterspiesheim) und Kreisbrandmeister Fabian Haubenreich (Lülsfeld) beobachteten den Löscheinsatz. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei in Gerolzhofen mehrere tausend Euro. Auch einige Bäume wurden beschädigt. Als Brandursache nennt die Polizei einen technischen Defekt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!