• aktualisiert:

    Werneck

    Fahrten unter Drogeneinfluss

    Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck kontrollierte am Montagmorgen auf der A70 zunächst einen 21-jährigen Fahrer eines Ford-Pkws aus Sachsen. Da die Beamten drogentypische Auffälligkeiten feststellten und auch ein freiwilliger Urintest positiv ausfiel, wurde bei dem 21-Jährigen in der Dienststelle eine Blutprobe entnommen, und die Weiterfahrt wurde vorübergehend untersagt. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro sowie mindestens ein einmonatiges Fahrverbot zu. Außerdem muss er, bei positiver Blutanalyse, auch die Kosten hierfür sowie für die Blutentnahme tragen.

    Gegen Mittag führte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck, ebenfalls auf der A 70, eine Verkehrskontrolle bei einem 25-jährigen Audi-Fahrer aus Oberfranken durch. Dabei schlug den Beamten Marihuana-Geruch aus dem Inneren des Pkw entgegen. Der Grund für den Geruch befand sich unter dem Beifahrersitz. Hier konnten die Beamten in einer Bauchtasche einen angerauchten Joint sowie mehrere Drogenutensilien auffinden und sicherstellen.

    Da auch dieser 25-Jährige drogentypische Auffälligkeiten zeigte und der Urintest positiv ausfiel, wurde auch bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Da er zudem angab, auch zu Hause eine geringe Menge von Betäubungsmitteln zu haben, wurde auf Grund richterlichen Beschlusses die Wohnung durch Polizisten aus Oberfranken durchsucht. Hier wurde tatsächlich eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden.

    Gegen den 25-Jährigen laufen nun Verfahren wegen unerlaubtem Betäubungsmittelbesitz sowie wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!