• aktualisiert:

    Unterspiesheim

    Faschingszug in Unterspiesheim: Größer, bunter und noch kreativer

    Fasching ist in Unterspiesheim Ausnahmezustand – vor allem dann, wenn sich der Umzug durch den Ort schlängelt. Die Ausgabe zum 40. Umzug hat dem noch eins drauf gesetzt.
    Vom Kuchen das beste Stück zeigten die Aufschneider und spielten am Jubiläumszug in Unterspiesheim auf den Egoismus unserer Zeit an. Foto: Leo Stöckinger

    Die fünfte Jahreszeit wird in Unterspiesheim wie schon seit 40 Jahren mit tollen Kostümen, rote Clownsnasen und stimmungsvoller Faschingsmusik gefeiert. Höhepunkt ist der Umzug durch Unterspiesheims Straßen, diesmal als Jubiläumszug. Und der war größer, bunter und facettenreicher denn je. Fasching ist in Unterspiesheim Jahr für Jahr fast schon ein Ausnahmezustand. Der Umzug gilt als einer der populärsten im Schweinfurter Umland: Rund 30 Gruppen mit über 500 Akteuren feiern mit den Tausenden am Rand, und im Anschluss an den Umzug weiter in der Sporthalle.

    Bange Stunden gab es für die Akteure im Vorfeld. Wetterbericht: Regen und Sturmböhen. Doch es kam anders. Der Regen blieb aus und der Wind blies gemäßigt mit etwa 40 Stundenkilometern. Für den Veranstalter kein Grund, den Zug abzublasen. Das Wetter knabberte ein wenig an der Besucherzahl, trotzdem säumten Tausende den Straßenrand. Der Stimmung trotzte das Wetter nichts ab und so donnerte es vom Straßenrand: "Speasem Helau".

    Unter dem Motto "Zum 40. Mal kaum zu fassen, schlängelt sich der Zug durch Speasem’s Gassen" zogen die Narren mit viel Tamtam durch die Ortschaft. Die Wagen und Fußgruppen behandelten Themen aus der Bundes- und Landespolitik sowie – fast schon selbstverständlich – örtliche Ereignisse. Farbig und fröhlich vervollständigten die Garden, Männerballett, Musiker und die Kinder der Kindertagesstätten den Gaudiwurm.

    Das bunte Faschingstreiben organisierte zum 40. Mal der Interessen-Kulturverein Unter-Oberspiesheim unter Leitung des Vorsitzenden Jürgen Rath. "Ich bin glücklich, dass so viele gut gelaunte Besucher da sind und es ohne Probleme durch ging, halt mal wieder Glück mit dem Wetter gehabt", so der Faschingsumzug-Chef.

    Kleine Wichtel, bunte Tiere und geniale Kostüme

    Eine große Fußgruppe waren die 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kindertagesstätte "Unter den Linden" aus Oberspiesheim. " Als Wichtel, durchtrainiert und fit, laufen wir beim Faschingsumzug mit", lautete der Leitspruch. Der Applaus von den Zuschauern honorierte die Anstrengungen der Kinder und Erwachsenen. Ebenso bei der Sache zeigten sich die Kleinsten aus dem Kindergarten Unterspiesheim. " Bulle, Schwein, Katze, Maus werfen heute Süßigkeiten aus. Oder: Wir freuen uns aufs neue Kiga-Haus, und rufen laut Helau heraus". Damit spielten "80 Tiere unserer Heimat" auf den Neubau des Kindergartens an.

    Die genialen Kostüme der Freien Frauen Unterspiesheims (FFU) bereicherten den visuellen Eindruck des Zuges. Sie bringen die tropische Lebensfreude nach Franken, weil man bei diesen klimatischen Veränderungen dem subtropischen Obstwachstum immer näher komme: "Bananen, Kiwi, Zitronen, Feigen, sich längst in unseren Gärten zeigen. Lebensfreude, lustig sein, dazu laden wir euch ein." Auch die Gruppe Disco Disco nahm sich dem Klimawandel an: "Der Aladin hat's kapiert, guck hi, Co2 frei geht's nur mit Magie" konnte man am fliegenden Teppich lesen.

    Als Zauberwürfel verkleidet waren die Korbballerinnen und feierten das Jubiläum des Umzugs mit viel Hurra. Ein Statement gegen den Egoismus unserer Zeit setzten die "Aufschneider", verkleidet als Kuchenstücke: "Jeder denkt nur ans eigene Glück, will vom Kuchen das beste Stück. Gemeinsam feiern heißt unser Rezept – seit 40 Jahren unser Erfolgskonzept."

    Ein Speasemer Road House Saloon machte auf die Fehler in der Politik aufmerksam. Bemerkenswert: die Größe des prachtvollen Motivwagens, auf dem 40 Cowboys und Cowgirls Platz fanden. Foto: Leo Stöckinger

    Die KLJB ist der Meinung, dass in unserem Land nicht mehr alles rund läuft.  Der riesige Wagen, ein "Speasem Roadhouse Saloon", zog mit 40 Cowboys und Girls durch die Straßen Unterspiesheims. Der Schriftzug auf dem Saloon war die Botschaft: "Die Politik regiert wie in Wild West,  sie gibt den Bauern nun den Rest."

    Der Siedler- und Soldatenverein konfrontierte das närrische Publikum mit dem örtlichen Thema Mehrgenerationenhaus: "Jung und Alt in einem Haus, halten das die Nerven aus?" Das Silodrom spielte auf den ausstehenden Kindergartenneubau an: "Die Schule für unsere Kinder soll kein Luftschloss mehr sein". Der Motivwagen mit einem Disney-Schloss bedurfte keiner Erklärung.

    Ein überdimensionales Kasperltheater war auch mit im Zug. Foto: Leo Stöckinger

    Mit "Frauenpower 50" machte der Elferrat auf sein Jubiläum aufmerksam. Seit 50 Jahren setzen sie sich für Frauen ein und feiern schon seit vielen Jahren den Fasching. Eine Ansammlung von Geishas und Samurais zog auch in dem Getümmel mit. Beim Haufen Kunterbunt konnte man lesen: "Viele Staaten führen Kriege, jeder ist nur aus auf Siege. Drum lässt die Völker zusammenrücken und euch von Geishas in Spaesem entzücken."

    Der Rattenfänger von Unterspiesheim

    Schließlich und endlich waren beim Jubiläumsumzug auch der Unterspiesheimer Rattenfänger mit 20 Ratten und Mäusen, der Chor Belcanto mit riesigen Schwellköpfen und Kasperltheater und die als Bäcker verkleidete Fußgruppe "Happy Friends" dabei, die für die Verpflegung der Zuschauer sorgte, ein Wagen aus Obertheres, auf dem die alte Turnhalle und ein Mini-Bagger standen, samt Bauarbeitern. Hinweis auf den lang ersehnten Neubau der Halle. Einen majestätischen Auftritt gab es auch: Der Faschingsprinz mit Gemahlin kam auf einem Trecker daher, der für reichlich "Dampf" sorgte.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!