• aktualisiert:

    FRANKENWINHEIM

    Ferienspaß: Zelten am Hornswäldchen

    Zwei Tage Spaß hieß es bei der Ferienspaßaktion des Frankenwinheimer Gartenbauvereins. Das Zelten ist bei den Kindern se... Foto: Stefan Polster

    Der Gartenbauverein Frankenwinheim bot für die 22 teilnehmenden Frankenwinheimer und Brünnstädter Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren zwei spannende und informative Tage beim traditionellen Zeltlager im Rahmen der Ferienspaßaktion.

    Am Freitagabend wurden die Zelte auf der Wiese von Ludwig Fackelmann am Hornswäldchen gemeinsam aufgebaut. Bei der anschließenden Nachtwanderung zog man mit Fackeln über den Rosenberg zu den Windrädern. Besonders beliebt ist das nächtliche Lagerfeuer. Durch die hohen Nachttemperaturen wurde es auch in den späten Abendstunden nicht kalt.

    Die Dorfjugend kam zum Überfall vorbei, doch es wurde aufgepasst und die Zelte blieben stehen.

    Am Samstag bot die Wiese genügend Platz, um ausgiebig herumzutollen. Gemeinsam wurde eine Fahne für das Zeltlager dekoriert. Mit Förster Gerald Eser ging es auf Erkundungstour in den Gemeindewald. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Baumbestimmung gelegt. Daneben wurden Laubfrösche und Kröten begutachtet sowie Insekten gesammelt und bestimmt. Die Kinder lauschten dabei aufmerksam den kenntnisreichen Erläuterungen von Förster Eser.

    Der Samstag klang bei Lagerfeuer mit Grillen und Stockbrot gemütlich aus.

    Die Patenschaftskompanie der Bundeswehr aus Volkach hatte ein Versorgungszelt aufgestellt, sodass genügend Sonnenschutz bei den Pausen vorhanden war.

    Für einen reibungslosen Ablauf sorgten die Betreuer Stefan, Monika, Christina und Josef Rudolph, Sieglinde und Kilian Pfaff, Norbert Bühl, Bernhard Jörg, Christian Birk sowie Barbara Zirkelbach und Jürgen Will. Herbert Fröhlich und Richard Erk beschafften das Brennholz am Lagerfeuer. Stefan Rudolph freute sich, dass Ludwig Fackelmann erneut seine Wiese am Hornswäldchen für das Zeltlager zur Verfügung gestellt hat.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!