• aktualisiert:

    Lindach

    Feuerwehr blieb ohne Ernstfalleinsatz

    Kreisbrandmeister Daniel Scheller (links) und Bürgermeisterstellvertreter Alfred Bumm (daneben) freuten sich ebenso wie die örtlichen Verantwortlichen über die hohe Zahl an Jugendlichen, die künftig die Lindacher Wehr im aktiven Einsatz unterstützen werden. Foto: Kurt Albert

    In der gut besuchten Jahreshauptversammlung hielten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Lindach Rückschau. Kommandant Holger Hellert musste für diesen Zeitraum seit der letzten Hauptversammlung keinen Einsatz im Ernstfall vermelden, was im Grunde genommen erfreulich ist.

    Dennoch, so der Einsatzleiter, waren seine 26 Aktiven im Erwachsenenalter ständig gefordert. So nahm man an einer Leistungsprüfung teil, man probte in Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren die Rettung eines Verunglückten aus einem Erdschacht, man beteiligte sich an Verkehrssicherungsmaßnahmen bei Großveranstaltungen im Gemeindegebiet und man trainierte monatlich regelmäßig feuerwehrspezifische Einsätze.

    Auch die Öffentlichkeitsarbeit kam nicht zu kurz. Hier zeigte man den Kindern des örtlichen Kindergartens die diversen Feuerwehrgeräte, wobei die Kleinen auch selbst einmal Hand anlegen durften. Erfreulich sei, so der Kommandant weiter, dass die Jugendwarte der Truppe, Roland und Dominik Walter, neun Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren als Jungfeuerwehrler gewinnen konnten, die regelmäßig an speziellen Übungen und Wissenstests teilnehmen. Martin Rudek und Franka Wehner kommen als Neuzugänge noch dazu.

    Die Vorstandsmitglieder des Feuerwehrvereins, Vorsitzender Thomas Schön und Schriftführer Helmfried Ziegler, gingen in ihren Berichten auf die gesellschaftlichen Aktivitäten und auf diverse Anschaffungen ein. Da war von einem sehr erfolgreichen Sommerfest die Rede, das von der Lindacher Bevölkerung gerne angenommen wurde. Auch die Anschaffung eines Gerätecontainers wurde erwähnt. Die Kassenprüfer, Reinhold Wiederer und Joachim Schön, prüften die Arbeit des Kassenwartes Alexander Lenhart, der einen detaillierten Kassenbericht vorlegte. Sie bescheinigten dem Schatzmeister eine einwandfreie Arbeit, was in einer Abstimmung zur einmütigen Entlastung führte.

    Selbstverständlich besuchte Kreisbrandmeister Daniel Scheller aus Stammheim die Versammlung der Lindacher Kameraden. Er betonte die gute Zusammenarbeit der Nachbarwehren und drückte seinen Dank dafür aus.

    Ein hohes Lob für den steten Einsatz zum Wohle des Nächsten, den sich alle Feuerwehren auf die Fahne schreiben, und den Dank der Gemeinde für die Bereitschaft in diesem Ehrenamt tätig zu sein, überbrachte der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Kolitzheim, Alfred Bumm.

    In seinem Ausblick wies Vorsitzender Thomas Schön noch auf eine im Ort beliebte Veranstaltung hin, die am Sonntag, 19. Juli 2020, wieder neu aufgelegt werden wird, nachdem sie nun einige Jahre ausgesetzt wurde: das Kreuzpfad-Seifenkistenrennen, das die Dorfjugend unter der Federführung von Feuerwehr und Kulturverein veranstalten wird.

    Bearbeitet von Kurt Albert

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!