• aktualisiert:

    Wetzhausen

    Feuerwehren präsentierten sich in Wetzhausen

    Aus Happertshausen, Landkreis Haßberge, fuhren Feuerwehrmänner auf der Feuerwehrspritze aus der Gründungszeit mit. Foto: Rita Steger-Frühwacht

    Dass die Fusion von zwei Ortsteilwehren hervorragend funktioniert, bewiesen die Wehrleute aus Wetzhausen und Mailes beim Ausrichten des Gemeindefeuerwehrtages im Markt Stadtlauringen. Gleichzeitig wurde an die Gründung der Wetzhäuser Wehr vor 160 Jahren erinnert. Für das Fest wurde eine sehr große Scheune und ein großer Platz auf dem Schlossgelände der Truchsesse von Wetzhausen als Veranstaltungsort für den Festbetrieb am Wochenende hergerichtet. Die Feierlichkeiten am Sonntag eröffnete ein Festgottesdienst mit Pfarrerin Melanie von Truchseß. Der Festzug am Sonntagmittag mit Wehren aus den Stadtlauringer Ortsteilen und Nachbarorten von Wetzhausen zog viele Gäste an. Für flotte Musik beim Festzug sorgten die Original Fränkischen Dorfmusikanten Ballingshausen und die Jugendblaskapelle Stadtlauringen. Letztere spielte am Nachmittag zur Unterhaltung im Festzelt.

    "Seite an Seite retten, löschen und bergen wir und können uns jederzeit aufeinander verlassen", betonte Michael Heusinger, seit 2010 Kommandant der Wehr in Wetzhausen. Er erinnerte in seiner Festansprache daran, dass 2016 die Zusammenlegung der Feuerwehren beider Nachbarorte erfolgte. Die Feuerwehr Mailes gab ihr Feuerwehrgerätehaus auf und brachte alle ihre Ausrüstungsgegenstände nach Wetzhausen. Mit Blick auf die jetzige Mannstärke der Wehr Mailes/Wetzhausen von 44 Aktiven verkündete Michael Heusinger nicht ohne ein wenig Stolz: "Uns ist es gelungen aus zwei kleinen Haufen eine richtig starke Truppe zu machen". In der Wehr leisten acht Frauen und drei Jungfeuerwehrleute Dienst.

    Heusinger hob in seiner Rede die gute Zusammenarbeit mit der Stützpunktwehr Stadtlauringen hervor, "die uns bei Einsätzen, bei der Ausbildung und mit jeder Menge Equipment jederzeit zur Seite steht und unterstützt". Die überörtliche Zusammenarbeit der Wehren sah Heusinger als ein Gebot der Stunde.

    "Der Gedanke der Gemeinschaft war der Ursprung für den Gemeindefeuerwehrtag", betonte Friedel Heckenlauer in seinem Grußwort. Der Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung ließ den Blick auf die Zeit vor 40 Jahren zurückgehen. Nach der Gemeindegebietsreform und dem Zusammenschluss von zehn Ortsteilen und einem Weiler sollte dieser Gemeindefeuerwehrtag ein Zusammenwachsen der Bevölkerung voranbringen. Die Wehren seien dafür gut geeignet, "weil in einer solchen außergewöhnlichen Gemeinschaft wie der Feuerwehr alle das gleiche Ziel haben: anderen zu helfen", so der Rathauschef. Er zeigte sich überzeugt, dass aufgrund des demographischen Wandels oftmals nur durch Zusammenlegung von Wehren eine schlagkräftige Gruppe für die Aufgaben der Feuerwehr erhalten werden. Er lobte die Bereitschaft von Wehrleuten im Markt Stadtlauringen, in ihrem Heimatort Dienst zu leisten und sich an speziellem feuerwehrtechnischem Gerät sich bei der Stadtlauringer Wehr ausbilden zu lassen. Dass in der Feuerwehr Mailes/Wetzhausen auch ein Feuerwehrdienstleistende mit Behinderung gut integriert ist, bezeichnete Heckenlauer als "gelebte Inklusion".

    "Auf die Mannschaft kommt es an", das war für Florian Töpper die Botschaft des heutigen Gemeindefeuerwehrtages. Der Landrat zeigte sich beeindruckt, wie gut der Zusammenschluss der Wehren Mailes und Wetzhausen funktioniert. Dieses Zusammenwirken, "das ist genau, was wir brauchen, um den ländlichen Raum stark zu machen". Allerdings sprach er sich deutlich für den Erhalt der Ortsteilwehren aus, die nah am Bürger sein können, wenn Hilfe nötig ist.

    Auch Kreisbrandrat Holger Strunk hob das gute Miteinander der Einwohner beider Ortschaften hervor: "Nur gemeinsam sind wir alle stark und nur gemeinsam können wir alles schaffen".

    Ehrengäste beim Gemeindefeuerwehrtag: Kreisbrandmeister Christoph Steger, Kreisbrandinspektor Johannes Grebner, Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Friedel Heckenlauer und Kreisbrandrat Holger Strunk. Foto: Rita Steger-Frühwacht
    Mehr als ein Dutzend Wehren aus dem Markt Stadtlauringen und Nachbarorten waren im Festzug vertreten. Im Bild Feuerwehrleute aus Birnfeld. Foto: Rita Steger-Frühwacht
    Ehrengäste im Festzug: von links der Gemeinderat aus Mailes Christian Laesch, 2. Bürgermeister Winfried Reß, Landrat Florian Töpper, Kreisbrandinspektor Johannes Grebner, Kommandant Michael Heusinger und Bürgermeister Friedel Heckenlauer. Foto: Rita Steger-Frühwacht

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!