• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Feuerwehrhaus-Neubau wird etwas teurer

    In der Gemeinderatssitzung in Stadtlauringen stellte Architekt Günther Pollach Möglichkeiten für den Neubau der Friedrich-Rückert-Grundschule vor. Zwei der vier Varianten sahen für die sechs Klassen- und drei Gruppenräume eine ebenerdige Anordnung vor. Sie unterscheiden sich durch die Eingangsbereiche zur Sulzdorfer Straße oder zur Schulstraße, beide mit Pausenhof im Innenbereich. Nachteil der ebenerdigen Anordnung sei der große Flächenverbrauch.

    Deshalb schlug der Architekt zwei zweigeschossige Varianten vor. Diese böten gute Erweiterungsmöglichkeiten. Bei einer vierten Variante hatte der Architekt eine Außensportanlage eingeplant, die allerdings der erwünschten Zweifachturnhalle im Wege stünde. Der Gemeinderat darf sich nun über die vier Varianten Gedanken machen, um den Favoriten zur Planung freizugeben.

    Grünes Wohnquartier mit 14 Grundstücken

    Matthias Kirchner vom Planungsbüro Kirchner stellte dem Gremium den Entwurf des Bebauungsplans an der Ellertshäuser Straße für den Ortsteil Altenmünster vor. Der 1,7 Hektar große Bereich soll ein grünes Wohnquartier mit 14 Baugrundstücken werden. Die Grundstücks- und Straßenentwässerung ist im Trennsystem durch separate Kanalleitungen für Schmutz- und Regenwasser geplant. Das notwendige Regenrückhaltebecken wird am Ende der Haupterschließungsstraße in eine parkähnliche Grünflache integriert. Zum Schutz der Baugrundstücke ist am Gebietsrand eine Abflussmulde für Regenwasser aus den umliegenden Feldern vorgesehen.

    Der Bebauungsplan sieht zweigeschossige Häuser vor, deren Firsthöhe auf 8,5 Meter zur Erschließungsstraße begrenzt ist. Die Erschließungsstraße selbst soll sechs Meter breit werden. Gemeinderat Gerard Raab wollte wissen, ab wann die Grundstücke erworben werden können. Dies werde wohl noch mindestens ein Jahr dauern, denn erst ab März 2020 wird mit dem Baubeginn gerechnet. Bürgermeister Friedel Heckenlauer sagte aber, dass die Verwaltung nach Rechtskraft des Bebauungsplanes - damit wird schon im Sommer diesen Jahres gerechnet - Interessensbekundungen entgegen nimmt.

    Feuerwehr-Neubau wird teurer

    Außerdem musste der Rat eine Erhöhung der Kosten beim Feuerwehrhaus-Neubau beschließen. Architekt Alexander Albert bescheinigte einen zügigen Baufortschritt. Das Sozialgebäude könnte schon bis Mitte April im Rohbau stehen. Wenn alles reibungslos läuft kann das neue Feuerwehrhaus Mitte November seinen Betrieb aufnehmen. Albert gab aber zu bedenken, dass die gute Auftragslage bei Handwerksfirmen zu Verzögerungen führen kann.

    Auch bei der Planung gab es Verzögerungen, sodass die erste Kostenberechnung von 1,82 Millionen Euro nicht gehalten werden kann. Auf der anderen Seite ergaben sich durch die zunächst pauschal mit 21 Prozent nach Baukostenindex angesetzten Baunebenkosten eine Minderung von 72 000 Euro. Trotzdem sind die Gesamtkosten auf 2,08 Millionen Euro gestiegen. Dies läge noch in einem vertretbaren Rahmen, befand der Gemeinderat und stimmte einstimmig zu.

    Weitere Punkte im Gemeinderat

    Bauanträge: Bürgermeister Heckenlauer informierte weiterhin über zwei Neubauten im Gewerbegebiet am Tonwerk. Dort wird eine Autowaschanlage gebaut. Den Betrieb der Anlage an Sonntagen hatte der Gemeinderat bereits untersagt. Nebenan entsteht eine Lagerhalle mit Sozialtrakt und Freilager.

    Stattgegeben wurde ebenfalls einem Bauantrag für ein Wohnhaus im Neubaugebiet Eichelberg. Allerdings wurde die Befreiung von der auf fünf Meter festgelegten Baugrenze untersagt. Errichtet werden darf auch ein Getreidesilo auf einem landwirtschaftlichen Grundstück in Altenmünster.

    Bauvergaben: Folgende Bauvergaben wurden aus der nicht-öffentlichen Sitzung verkündet: Mit den Ingenieurleistungen für die Erneuerung der Kanalhaltungen und -leitungen in Sulzdorf wurde das Ingenieurbüro Stubenrauch beauftragt. Die Schreinerarbeiten für den Dorfgemeinschaftshausneubau in Sulzdorf gehen an die Leutbecher, Melpers. Die Galabauarbeiten für die Kindergartenerweiterung gingen an die Firma Bauer, die Zaunarbeiten an die Firma Blumenröder.

    Bestätigungen: Durch den Gemeinderat bestätigt wurden Markus Gräf als stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Fuchsstadt/Wettringen, Mantel-Hepp als Kommandant der Feuerwehr Sulzdorf und sein Stellvertreter Manuel Stöhr.

    Vereinsförderung: 6856 Euro ließ sich der Markt Stadtlauringen im vergangenen Jahr seine gemeindeeigene Jugendförderung kosten. Die Musikvereine erhalten zusätzlich einen Sockelbetrag.

    ÖPNV: Nachdem die Begeisterung für das neue ÖPNV-Konzept bei den Gemeinde unterschiedlich ausfiel, soll nun im Mai ein Treffen für alle Gemeinderäte aus dem Schweinfurter Oberland und Dittelbrunn anberaumt werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!