• aktualisiert:

    Schwanfeld

    Fotokunst in der Schwanfelder Aula

    Beim Mainfränkischen Fotofestival wurde dieses Foto von Schrotturm, Rathaus und Museum Georg Schäfer in Schweinfurt von Vladimir Budin (SKF-Fotokreis Schweinfurt) ausgezeichnet.  Foto: Vladimir Budin

    Bürgermeister Richard Köth lobte "seinen" Fotokreis für das "großartige Engagement". Der Kreis sei einer der Leuchtturmprojekte der Gemeinde und habe schon mit hervorragenden Ausstellengen die Fotofreunde aus Nah und Fern nach Schwanfeld gezogen. Auch die Erfolge der einzelnen Mitglieder bei Wettbewerben führte Köth in seinem Grußwort an.

    Eva Maria Linsenbreder vertrat Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel als Rednerin. Besonders das Sonderthema "Spiegelungen in Mainfranken" stellte sie in den Mittelpunkt. Spiegelungen von Menschen, Gebäuden und Landschaften - etwa auch in Gewässern - zählen seit vielen Jahrhunderten zu klassischen Motiven der Malerei.

    Die Preisträger "Freies Thema" mit Bürgermeister Richard Köth und Ingrid Kronthaler. Foto: Jerry Ruff

    Seit 40 Jahren gibt es den Wettbewerb, der in drei Kategorien Sieger ausweist. Im freien Thema - der Fotograf wählt sein Motiv selbst - im Sonderthema, diesmal "Spiegelungen in Mainfranken", und letztendlich bei den Löwenpunkten. Diese verteilen Juroren im Umfeld einiger Ausstellungen im Auftrag des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF) an die Bildkünstler.

    Beinahe 700 Werke eingereicht

    Ingrid Kronthaler, die Bezirksleiter im DFV beschrieb, wie schwer es den drei Juroren gefallen war, aus insgesamt 687 Bildern die Schönsten und besten auszuwählen. Alleine 376 Arbeiten wurden beim freien Thema eingereicht Drei Medaillen vergab die Jury, 14 Urkunden stellten die Wertungsrichter aus und 94 Bilder wurden für die Ausstellung angenommen.

    Weniger eingereichte Bilder - es waren knapp über 300 - widmeten sich dem Sonderthema Spiegelungen in Mainfranken, 104 Bilder schafften es, in die Schau aufgenommen zu werden, 18 Foto waren den Juroren eine Urkunde wert und eine Arbeit wurde mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. In der Jury saßen Lothar Mantel (Nürnberg), Hannelore Schneider aus Koblenz und Harry Bünger (Mühlheim).

    Urkunden und sogar einen Sonderpreis gab es beim Sonderthema "Spiegelungen in Mainfranken". Zu den ersten Gratulanten zählte Eva Maria Linsenbreder, die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin. Foto: Heinz Peks

    Fotokreis gibt es seit 35 Jahren 

    Den Fotokreis Schwanfeld gibt es jetzt seit 35 Jahren, berichtete Ekkehard Römmelt in seiner Begrüßung. Der Clubvorsitzende freute sich, dass seinem Verein nach 2009 zum zweiten Mail die Ausrichtung der Bezirksfotoschau übertragen wurde.

    Auch die bayerische Landesfotoschau war schon zweimal, 2010 und 2015, zu Gast. Römmelt bedankte sich bei allem Unterstützern in der Gemeinde, beim Bezirk und bei den Sponsoren, die diese Präsentation ermöglichen. Heinz Peks und Udo Wick, seinen fleißigen Mitstreitern im Fotokreis, zollte er großes Lob für deren Engagement.

    Er erinnerte an die Geschichte des Fotokreises, an die großen Erfolge einzelner Mitglieder und an die Ehrung vor zehn Jahren, als der Fotokreis Schwanfeld 2009 als bester Fotoclub Mainfrankens ausgezeichnet wurde. Der Verein lädt jährlich in die Aula der Schule zu eigenen Ausstellungen und widmet sich dabei auch immer einem Sonderthema: Landwirtschaft, Handwerk und Musik standen zuletzt auf der Liste. Dem Fotokreis gehören zur Zeit 42 Mitglieder an.

    An den beiden Tagen - das Fotofestival wurde am Samstagabend eröffnet und öffnete die Pforten am Sonntag, zählten die Verantwortlichen rund 500 interessierte Gäste. Zu der Ausstellung gibt es einen Katalog.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!