• aktualisiert:

    Herlheim / Frankenwinheim

    Frankenwinheim Helau!

    'Frankenwinheim Helau!' hieß es bei der Prunksitzung des KV Rot-Weiß, veranstaltet in der Herlindenhalle in Herlheim. Zahlreiche Akteure, angefangen von den Minis bei den Tanzgruppen bis hin zu erfahrenen Büttenrednern und Komikern, waren gekommen und begeisterten das Publikum im ausverkauften Saal.
    "Frankenwinheim Helau!" hieß es bei der Prunksitzung des KV Rot-Weiß, veranstaltet in der Herlindenhalle in Herlheim. Zahlreiche Akteure, angefangen von den Minis bei den Tanzgruppen bis hin zu erfahrenen Büttenrednern und Komikern, waren gekommen und begeisterten das Publikum im ausverkauften Saal. Foto: Dominik Dorsch

    Mit einem Feuerwerk an Show, Tanz und Unterhaltung sorgte der Karnevalsverein Rot-Weiß Frankenwinheim bei der Prunksitzung dafür, dass die Herlindenhalle in Herlheim am vergangenen Wochenende zum Epizentrum des närrischen Treibens der Region wurde. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsidentin Stefanie Dülk hatten ein knapp fünfstündiges Programm zusammengestellt, was die Halle mehrmals zum Beben brachte. Die Mixtur aus schwungvollen Tanzeinlagen und humorvollen Auftritten sorgte wieder für einen kurzweiligen Abend.

    Auch Bürgermeister Herbert Fröhlich musste sich hin und wieder die ein oder andere Tränen aus den Augen hinter seiner Brille wischen.

    Namhafteste Akteure bei der Sitzung des KV Rot-Weiß waren Martin Wachenbrönner und Fredi Breunig. Letzterer trat erst kürzlich wieder bei der Närrischen Weinprobe im Bayerischen Fernsehen auf.

    Sitzungspräsidentin Dülk hatte schon seit Jahren versucht, das Duo aus der Rhön zur hiesigen Prunksitzung zu holen. Ihre Hartnäckigkeit sollte sich nun auszahlen: Als erste humoristische Nummer des Abends kamen die beiden in ihren bekannten Rollen als "Gotthold und Eustach" und berichteten in ihrer unverwechselbaren derb-witzigen Art über die Ereignisse einer durchzechten Nacht, der die ungewollte Wahl Gottholds als Burschenvereinsvorsitzender vorausgegangen war.

    Während seine Frau zu Hause auf ihn gewartet hatte, war er fleißig mit anderen Schönheiten am Anbandeln. Mit einer hatte er nach eigener Aussage sogar so lange getanzt – und zwar immer links herum – bis sich ihr Holzbein herausgedreht hatte. Zu einer längeren Liaison kam es allerdings nicht, was er wie folgt begründete: "Ich halt‘ mir doch keine zweite Gans, wenn das Futter für die erste schon nicht langt".

    Einen umjubelten Auftritt legte zudem einmal mehr Thomas "Moni" Kleedörfer als Rettungsschwimmerin hin. Sowohl auf optische als auch auf humoristische Art schoss er einen Brüller nach dem anderen heraus. Als sich einmal ein Junge bei ihr als Bademeisterin beschwert hatte, dass der 10-Meter-Turm nicht geöffnet habe, entgegnete sie: "Dann spring‘ halt zwei Mal vom 5er!".

    "Wer sei Kohle verjubelt vor dem End‘ – macht für sich des beste Testament."
    Charly Weikert, Rentner-Azubi

    Zum Abschluss überbrachte sie noch einen Aufruf der Synchronschwimmer-Gruppe. Diese suche noch Mitglieder – in der letzten Zeit sei nämlich kaum mehr jemand aufgetaucht. Kleedörfers unfassbar komisches und mit Kopfstimme gekreischtes "meeeeega", was er während des Auftritts unzählige Male eingestreut hatte, war für manchen im Publikum so einprägsam, dass es noch spät aus einzelnen Ecken der Halle zu hören war.

    Gemäß der Tradition eröffneten jedoch auch diesmal wieder die "Minis" den Reigen an Darbietungen. Die kleinsten Akteure entführten die Zuschauer in die Welt der Trolle. Zwischen Eis und Feuer ging es beim Showtanz der Schüler in Superhelden-Manier munter zur Sache.

    Für Begeisterung sorgte auch der Gastauftritt Mainberger Schlossgeister, die vom aufmerksamen Publikum ebenso mit viel Beifall bedacht wurden wie die Auftritte der Schüler und Jugend im Garde-Marsch. Einen beeindruckenden Tanz legte außerdem das Duo Alessia Lösch und Jana Niedermeyer hin. Mit dem "Moddern-Dance" brachte eine Gruppe in kreativer Weise weiche Bewegungen mit flotten und dynamischen Schrittfolgen in Einklang.

    Im Sinne des Wortes schmutzige Geschichten und Witze hatten Caroline Gambichler und Carina Lohmann aus Kirchschönbach als Putz-Utensilien parat. Für ihre witzigen Erzählungen aus den Badezimmern und Toiletten der Region und darüber hinaus ernteten die "hübschesten Putzlumpen und "Pömpel" (Saugglocke)", wie sie von Sitzungspräsidentin Stefanie Dülk bezeichnet wurden, viele Lacher.

    So manchen Frauen aus der Seele sprachen auf humoristische Art und Weise Christine Piepenbrock und Stefanie Lohmann als "Zwei Haushaltsopfer" während ihres Wellness-Tages. "Wer sei Kohle verjubelt vor dem End‘ – macht für sich des beste Testament", so das Fazit von Charly Weikert, der nach ein paar Jahren Abstinenz wieder auftrat, als "Rentner-Azubi" in der Bütt.

    Der sympathische Sänger und Radio-Moderator Scotty Riggins, in Indiana (USA) geboren und in Würzburg hängengeblieben, brachte zu späterer Stunde mit Gitarre und Mundharmonika amerikanisches Flair in die Herlindenhalle. Bei "Take Me Home, Country Roads" hatte er das ganze Publikum als Chor auf seiner Seite.  

    Besonders stolz war man bei der KV Rot-Weiss auf die jungen Frauen der "Frankensterne" Polka-Hauptklasse. Erstmals in dieser Zusammensetzung fegten 30 Beine eindrucksvoll über die große Faschingsbühne. Auch das Männerballett zeigte sich ebenso sportlich wie choreografisch einwandfrei und überzeugte unter dem Motto "Mafia".

    Für einen würdigen Abschluss einer Prunksitzung auf Spitzenniveau in allen Bereichen sorgten die "Showgirls" der Showtanz-Hauptklasse, indem sie die Gäste auf eine Reise nach Las Vegas mitnahmen, unter anderem mit dem Song "A little Party never killed nobody” (dt.: "Eine kleine Feier hat noch niemandem geschadet”), womit sie auch zugleich das Motto für den weiteren Verlauf des Abends und der Nacht nach Ende der Sitzung vorgaben.

    Sitzungspräsidentin Dülk dankte allen Beteiligten, die in ihrer Freizeit das gesamte Jahr und natürlich bei der Veranstaltung ehrenamtlich dazu beitragen würden, dass so eine Sitzung als Gemeinschaftswerk gestemmt werden könne. Für Musik und Schunkelrunden während des Abends war Alleinunterhalter Carsten Müller zuständig.

    Vor der Verabschiedung, bei der alle Akteure auf die Bühne gekommen waren und mit einer großen Polonaise die "After-Show"-Party einläuteten, war nochmal spürbar, was die Karnevalsfamilie in Frankenwinheim über Spaß und Show hinaus noch ausmacht: Für die Trainerin der Showtanz-Hauptklasse Andrea Wayand war es die letzte Session in dieser Funktion. Daher dankte ihr Stefanie Strobel im Namen der Tanzgruppe für die vielen Jahre, in denen sie die Mädels trainiert und bis in die Hauptklasse begleitet hatte. Für ihre Tänzerinnen ist sie immer da gewesen – auch abseits der Karnevalsbühnen.

    Die Mitwirkenden:

    Büttenreden: Fredi Breunig und Martin Wachenbrönner ("Gotthold und Eustach und die Vorstandswahlen"), Christine Piepenbrock und Stefanie Lempcke ("Zwei Haushaltsopfer"), Caroline Gambichler und Carina Lohmann ("Caro u. Caroline"), Thomas Kleedörfer ("Rettungsschwimmerin") und Charly Weikert ("Neu-Rentner"). Minis Showtanz "Trolle": Lena Goldstein, Rima Wehr, Leni Keller, Letizia Pfau, Hanna Bedenk, Eva-Marie Sendner und Amalia Schanz (Trainerin: Michaela Sahlmüller, Betreuerin: Jessica Dülk). Schüler Showtanz "Superhelden": Cathleen Walter, Elisa Kraiß, Lenya Schutzbier, Emilia Ries, Lilly Fackelmann, Emma Keckstein, Mia Hofmann, Emma Bettinger, Jana Grünes, Ina Reul, Giulia Pfau und Katharina Böpple (Trainerinnen: Melina Elflein und Jana Niedermeyer, Betreuerin: Leni Wagner). Schüler Marsch: Anna Gunkel, Mia Detsch, Hanna-Katharina Ziegler, Miriam Förster, Lara Ritter, Magdalena Böpple, Lia Radler, Alessia Lösch, Eva Görlich, Amelie Weber (Trainerinnen: Barbara Helbig-Holzinger und Julia Heuler, Betreuerinnen: Christine Piepenbrock und Kim Holzinger). Tanz Moddern: Stefanie Strobel, Melina Elflein, Lisa Hohmann, Nina Johannes, Ida Sahlmüller, Marilina Walter, Moesha Husslein, Jana Niedermeyer, Nicola Braun, Ann-Kathrin Markert und Julia Düring (Trainerin: Andrea Weyand, Betreuerin: Moesha Husslein). Tanz Duo: Alessia Lösch und Jana Niedermeyer (Trainerinnen: Annika Elflein und Jana Niedermeyer). Jugend Marsch: Lara Klüpfel, Christina Rudolph, Annabel Seufert, Ann-Kathrin Markert, Emma Sahlmüller, Hannah Blattner, Viktoria Piepenbrock, Melina Kraiß, Marie Tischner, Mia Reul, Valerie Sendner und Tia Lechner (Trainerinnen: Julia Heuler und Jana Niedermeyer). Hauptklasse Polka Frankensterne: Emilia Braun, Jana Niedermeyer, Laura Förster, Ann-Kathrin Markert, Amelia Appold, Nicola Braun, Jessica Dülk, Anna Kreisheimer, Annabel Seufert, Kim Holzinger, Julia Düring, Laura Koch, Christina Rudolph, Stefanie Strobel und Moesha Husslein (Trainerin: Stefanie Strobel). Männerballett "Mafia": Steffen Mischler, Magnus Jörg, Manuel Zimmermann, Fabian Burger, Steven Detsch, Dominic Hohmann, Hannes Bauer, Thomas Kunzmann, Julian Bauer und Marco Steinruck (Trainerinnen: Stefanie Strobel und Melina Elflein). Hauptklasse Showtanz "Showgirls": Stefanie Strobel, Julia Graf, Melina Elflein, Julia Heuler, Lisa Hohmann, Julia Pfister, Nina Johannes, Julia Düring, Mona Bullheller, Sarika Skupsch, Katharina Christel, Alisa Brietz und Kathrin Christel (Trainerin: Andrea Wayand). Musik: Carsten Müller, Technik: Christian Strobel und Michael Reinhart.

    Mit Fredi Breunig und Martin Wachenbrönner war es den Verantwortlichen der KV Rot-Weiss gelungen ein namhaftes Duo für die Frankenwinheimer Prunksitzung zu verpflichten. 
    Mit Fredi Breunig und Martin Wachenbrönner war es den Verantwortlichen der KV Rot-Weiss gelungen ein namhaftes Duo für die Frankenwinheimer Prunksitzung zu verpflichten.  Foto: Dominik Dorsch
    Als Rettungsschwimmerin strapazierte Thomas "Moni" Kleedörfer sowohl in optischer als auch in humoristischer Hinsicht die Lachmuskeln der Besucher in der Herlindenhalle.
    Als Rettungsschwimmerin strapazierte Thomas "Moni" Kleedörfer sowohl in optischer als auch in humoristischer Hinsicht die Lachmuskeln der Besucher in der Herlindenhalle. Foto: Dominik Dorsch
    Für den krönenden Abschluss einer Prunksitzung sorgten die 'Showgirls' aus der Showtanz-Hauptklasse. Diese entführten die Gäste nach Las Vegas.
    Für den krönenden Abschluss einer Prunksitzung sorgten die "Showgirls" aus der Showtanz-Hauptklasse. Diese entführten die Gäste nach Las Vegas. Foto: Dominik Dorsch
    Mit dem 'Modern-Dance' etabliert sich neben dem Show- und Gardetanz eine weitere Stilart beim Frankenwinheimer Karneval. In kreativer Weise wurden dort weiche Bewegungen mit flotten und dynamischen Schrittfolgen in Einklang gebracht.
    Mit dem "Modern-Dance" etabliert sich neben dem Show- und Gardetanz eine weitere Stilart beim Frankenwinheimer Karneval. In kreativer Weise wurden dort weiche Bewegungen mit flotten und dynamischen Schrittfolgen in Einklang gebracht. Foto: Dominik Dorsch
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!