• aktualisiert:

    GOCHSHEIM

    Freie Wähler blicken auf ereignisreiches Jahr zurück

    Die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Gochsheim-Weyer fand einen großen Anklang. Viele Mitglieder hatten den Weg in die Fritz-Zeilein-Halle gefunden.

    Vorsitzender Stefan Lutz stellte in seinem Jahresrückblick anhand verschiedener Themenschwerpunkte die Aktivitäten der Freien Wähler im Gemeinderat und im Verein zusammen.

    Er hob die Informationsveranstaltung mit Weißwurstfrühstück am 3. Oktober letzten Jahres zum Thema Funkmast und Lärmschutzwall im Weyerer Pfarrheim hervor. Auch die Initiative zur Zulassung eines Volksbegehrens zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge mit einer Unterschriftensammlung auf dem Parkplatz eines Gochsheimer Einkaufsmarktes fand in seiner Rede einen hervorgehobenen Platz.

    Er bedauerte, dass im Gemeinderat Bemerkungen und Anregungen der Freien Wähler zu wenig und/oder zu spätes Gehör fänden. „Korrekturen und Nachbesserungen von Entscheidungen sind auch mit finanziellem Mehraufwand verbunden“, mahnte Lutz. Auch bei guter Finanzlage schränkten viele laufende Projekte oder solche mit Folgekosten den Bewegungsspielraum der Kommune langfristig ein, befand er.

    Revisor Reinhard May betätigte die Ordnungsmäßigkeit der Finanzen und Buchführung von Kassier Michael Bergmann, so dass die Entlastung des Vorstands einstimmig erteilt wurde.

    Den Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ nutzten die Anwesenden für eine rege Diskussion. Es bestand Einigkeit darin, dass Gochsheim und Weyer nur mit kreativen Ideen dauerhaft attraktiv sein könnten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!