• aktualisiert:

    Grettstadt

    Führungstrio der Geflügelzüchter ist wieder komplett

    Im Brutschrank des Geflügelzuchtvereins Grettstadt herrscht derzeit mit 500 eingelegten Eiern Hochbetrieb.
    Im Brutschrank des Geflügelzuchtvereins Grettstadt herrscht derzeit mit 500 eingelegten Eiern Hochbetrieb. Foto: Peter Volz

    Klaus Hohner begrüßte 28 Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung des Geflügelzuchtvereins und berichtete über das Vereinsjahr mit Neuwahlen, Satzungsänderung, Wiesen- und Helferfest, der Säuberungsaktion der Zuchtanlage und der zweitägigen Lokalschau.

    Von den insgesamt 110 Mitgliedern sind zehn Ehrenmitglieder, 26 Kinder/Jugendliche und 74 Senioren. Dem anwesenden Erich Niederhübner dankte er für die Bereitstellung wertvoller Software für die Lokalschau.

    Nobert Zehnder gab als Zuchtwart für Tauben seinen Bericht ab: An der Lokalschau war Grettstadt mit 26, an der Kreisschau in Nüdlingen mit 46, bei der Bezirksschau in Großlangheim mit 16, bei der Nationalen Schau in Leipzig mit 32, an der Schau des Verbandes Deutscher Rassetaubenzüchter in Kassel mit 31 und an der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover mit 6 Tauben und beachtlichem Erfolg vertreten.

    Die Jugendleitung begründete, warum 2018 weniger Aktivitäten im Jugendbereich liefen und gab einen Ausblick. Brutmeister Willi Vollmuth berichtete von 616 geschlüpften Tieren, darunter Zwerg-, Perl- und Großhühner, Enten, Gänse, Fasanen und Puten. Momentan sei die Brutanlage mit 500 Eiern voll belegt, das Einlegen erfolge immer freitags.

    Für den abwesenden Kassier Jean-Pierre Heinelt verlas Andreas Vollmuth die wichtigsten Kassendaten des abgeschlossenen Jahres, und die Revisoren bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung.

    Neuling gleich im Vorstand

    Die beiden Vorsitzenden baten die Neubewerber, sich kurz vorzustellen und die Versammlung stimmte der Aufnahme zu. Einer von ihnen, Janko Pelkner, konnte bei der anschließenden Ergänzungswahl als Vorsitzender gewonnen werden, womit das gleichberechtigte Führungstrio wieder komplett ist.

    Die drei freigewordenen Parzellen werden an Janko Pelkner, Robert Endres und Nikolaus Sudermann verpachtet. Die Ehrenwimpel zur Lokalschau wurden übergeben. 2020 und 2021 finden Lokalschauen statt, 2022 will man sich zum 70-jährigen Vereinsbestehen um die Ausrichtung von Lokal- und Kreisschau bewerben.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!