• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Fünf Wildunfälle in vier Tagen

    Fünf Wildunfälle registrierte die Polizei in den vergangenen Tagen.  Am Montag gegen 19 Uhr war Passat-Fahrer auf der Staatsstraße 2280 zwischen Stadt- und Oberlauringen unterwegs, als kurz nach Stadtlauringen ein Reh gegen das Fahrzeug rannte und getötet wurde.  Am Samstag um 19.15 Uhr erfasste ein BMW-Fahrer auf der Kreisstraße 32 nach Sulzdorf in Fahrtrichtung Wetzhausen einen Feldhasen, der dabei getötet wurde. Gegen 18.15 Uhr kam es am Samstag auf der Kreisstraße 22 bei seiner Fahrt vom Gut Dächheim in Richtung Garstadt zum Zusammenprall eines Reh mit einem BMW.  Das Wildtier rannte anschließend davon. Der Blechschaden wird auf 3000 Euro taxiert.

    Am Freitag um 19 Uhr fuhr eine Opel Astra Lenkerin auf der Kreisstraße 1 von Heidenfeld in Richtung Röthlein. Etwa auf halber Strecke kam es zur Kollision mit einem Reh, das dabei tödlich verletzt wurde. Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

    Gegen 17.50 Uhr schließlich fuhr am Freitag der Fahrer eines Ford Kuga auf der Staatsstraße 2270 von Theilheim in Richtung Schwanfeld. In dem Waldstück dazwischen kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, den das Tier nicht üb erlebte. Schaden: rund 3500 Euro.

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!