• aktualisiert:

    Schonungen / Los Angeles

    GNTM: Ist Julia aus Schweinfurt nach dem Insektenshooting weiter?

    In der sechsten Folge von "Germany's Next Topmodel" mussten die Kandidatinnen ein Shooting mit Insekten absolvieren. Wie hat Julia aus Schweinfurt die Challenge gemeistert?

    In Los Angeles stand für die Kandidatinnen von "Germany's next Topmodel" (GNTM) in der sechsten Folge das erste Beauty-Shooting an. Im Vordergrund steht bei dieser Art Shooting das Make-Up und Styling der Models. Das Besondere: Die angehenden Models mussten mit Skorpionen, Spinnen und Kakerlaken auf dem Gesicht posen – dabei hasst Julia aus Schweinfurt Spinnen.

    "Ich habe schon immer gesagt, dass ich keine Probleme mit jeglichen Shootings haben werde, es sei denn es sind Spinnen im Spiel. Ich habe große Angst vor Spinnen", war Julia sichtlich besorgt angesichts ihrer potentiellen achtbeinigen Shooting-Partner. Heidi Klum, die sich diese Challenge überlegt hatte, wählte die Krabbeltiere nicht umsonst genau für die heutigen Aufnahmen.

    "Nie ist der Gesichtsausdruck wichtiger, als bei einem Beauty-Shooting", so die 46-Jährige. Das hieß für die Kanditatinnen: Keine Miene verziehen, auch wenn sich einige sichtlich ekelten und Angst hatten. Insekten-Experte und Social-Media-Star Adrian Kozakiewicz versuchte die Models zu beruhigen: "Die Tiere sind nicht lebensgefährlich."

    "Ich habe große Angst vor Spinnen."
    Julia F. aus Schweinfurt

    Julia aus Schweinfurt posiert wieder ohne Perücke

    Auch Julia aus Schweinfurt musste sich den Krabbeltieren stellen. Spinnen waren für sie aber zum Glück nicht vorgesehen. In der letzten Woche konnte sie bereits durch ihren besonderen Look beim Sedcard-Shooting überzeugen und auch dieses Mal wurde ihre Glatze von Star-Fotograf Lado Alexi in Szene gesetzt. Das I-Tüpfelchen bildeten zwei glänzende Kakerlaken.

    Durch die Autoimmunkrankheit Alopecia verlor Julia im Alter von 10 Jahren sämtliche Haare am Körper. Das gibt ihr ein Alleinstellungsmerkmal unter den 20 verbliebenen Kandidatinnen. Auch das Umstyling in der letzten Folge war für sie ausnahmslos positiv. Während andere Mädchen Angst um ihre langen Haare oder natürlichen Haarfarben hatten, freute sich Julia über zwei Perücken, die sie gemeinsam mit Heidi Klum aussuchte. Eine mit leicht gelocktem, braunem, schulterlangem Haar und eine mit glatter, platinblonder Mähne.

    Catwalk über Popcorn und Kieselsteine

    Die zweite Challenge dieser Folge war ein schwieriger Catwalk. Im Zickzack mussten die Kandidatinnen über Popcorn, Glassplitter und Kieselsteine laufen. Dabei sollten sie laut Designer Peter Dundas trotzdem das Leben "feiern", schließlich drehe sich bei seinen Kleidern alles genau darum ("My dresses are about celebration of life"). Der Gastjuror dieser Folge und Ausstatter der Kandidatinnen auf dem Laufsteg verkündete: Julia meisterte das Insekten-Foto-Shooting und den Catwalk in neongelbem Outfit souverän. Sie erhielt am Ende der Folge ein Foto von Heidi und ist in der nächsten Runde dabei.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!