• aktualisiert:

    GERNACH

    Gernach: Dorf- und Flurkarte aus dem Jahr 1872 entdeckt

    Im Fundus seines Opas, Michael Berchtold, hat Bernhard Berchtold eine Karte entdeckt, die das Dorf Gernach und die Gernacher Flur im Jahr 1872 zeigt.

    Die Karte wurde herausgegeben vom Bayerischen Landesvermessungsamt und ist mit dem Vermerk versehen: „A. Volkach- umgraviert 1872, ergänzt 1927“.

    Vergleicht man diese Karte mit dem Ortsplan von Gernach aus dem Jahr 1833, der im Buch von Hugo Hetterich „Gernacher Geschichte und Geschichten“ auf Seite 70 zu sehen ist, kann man feststellen, dass einige Anwesen neu dazugekommen sind: etwa am westlichen Ende der Buchenstraße oder östlich der Straße nach Kolitzheim.

    Der Ortsplan von 1833 im Buch von Hugo Hetterich mit den beigefügten Erläuterungen bietet gute Orientierung für das Studium des Dorfplanes von 1872. Hilfreich sind auch die Kapitel „Die Lage des Dorfes“ und „Fotos von Dorfansichten“ (Seiten 35 bis 42).

    Sehr schön zu sehen ist auf der Karte, wie schmal und lang gestreckt damals die Äcker waren. Und viele Bäume waren auf den Fluren rund um Gernach zu sehen.

    Es gab auch zu dieser Zeit noch Weingärten in der Gernacher Flur (Abteilung Seeweingarten; vergleiche Hetterich, Seiten 250 und folgende).

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!