• aktualisiert:

    Sennfeld

    Gesangverein Sennfeld begeisterte mit seinem Herbstkonzert

    Im Rahmen der Sennfelder Kulturtage servierte der Chor des Gesangvereins unter der musikalischen Leitung von Anette Kohler-Ebner mit dem Herbstkonzert „Sounds of Silence“ einen „musikalischen Leckerbissen“. Foto: Marion Arleth

    Unter dem Motto „Sounds of Silence“ präsentierte der Gesangverein 1870 Sennfeld laut einer Pressemitteilung weltbekannte Hits und Songs mit seinen Chören, dem Gemischten Chor und den Kids des Kinderchores, den „Chorwürmchen“, unter der musikalischen Leitung von Anette Kohler-Ebner in der sehr gut besuchten Frankenhalle Sennfeld.

    Mit dem Lied „Wünsch‘ DIR was“, gesungen von den „ChOrwürmchen“, wurde der musikalische Reigen begonnen. Es folgte der alte Schlager „Irgendwo auf der Welt“, der durch die Interpretation der Comedian Harmonists weltberühmt geworden ist. Mit den Liedern aus dem Musical „Elisabeth“ wurden die Zuhörer mitgenommen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit aus dem Leben der österreichischen Kaiserin „Sissi“. Mit einem ergreifenden Solo „Ich gehör nur mir“ singt sich Elisa-beth (gesungen von Silvia Kolb) ihre Enttäuschung von der Seele. In der Ballade „Boote in der Nacht“ wird deutlich, wie unterschiedlich Elisabeth und Franz-Josef sich ihr Zusammenleben vorstellen (Duett: Sängerin: Silvia Kolb, Sänger: Olger Schmidt).

    Mit der weltbekannten Ballade „Perfect“, von Ed Sheeran wurde das Thema einer sehr langen Freundschaft musikalisch besungen. Dann ging die musikalische Reise nach England mit dem Song „Scarborough Fair“, einem traditionellen englischen Volkslied (Sänger: Olger Schmidt, Christian Deppert). Es schloss sich der Hit „Human“ an, einer kraftvollen Mischung aus traurigem Blues, Gospel-Chor-Klang und Soul. Mit dem weltbekannten Song „I Have a Dream“ der schwedischen Pop-Gruppe ABBA, kam der Kinderchor gemeinsam mit dem Gemischten Chor zum Einsatz. Und auch das Publikum wurde aufgefordert mitzusingen, gemäß Einsatz durch die Dirigentin. Mit dem Lied „Sound of Silence“ aus der Feder von Paul Simon wurde ein weiterer Höhepunkt erreicht. Als Zugaben wurden gegeben: erstens die Rock-Ballade „Dust in the Wind“ der amerikanischen Rockband Kansas und zweitens noch einmal der weltbekannte ABBA-Song „I Have a Dream“.

    Die Zuhörer belohnten alle Mitwirkende, darunter die Instrumentalisten Basil Al-Bayati (Schlag-zeug), Lieselotte Bothe (Violine), Lukas Frei (Gitarre), Wolfgang Jünger (Bass), Georges Kaufmann (Congas, Pauken), Walter Loos (E-Gitarre) mit einem stürmischen Beifall.

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!