• aktualisiert:

    Werneck

    Gesellig, aktiv und engagiert

    Treue Mitglieder ehrte die KAB Werneck bei der Jahresversammlung (von links): Vorsitzende Susanne Tonn, Maria Schartner, Josef Schartner, Günther Warmuth, Siegmund Schmitt, Annerose Warmuth, Bernhard Wegscheid, Elisabeth Kruppa, KAB Präses Peter Hartlaub, Gertrud Heinze, Wolfgang Keller, Monika Redelberger, Rosemarie Brehm, Leo Redelberger, Lydia Keller, Heinz Kruppa und Jürgen Schemmel.
    Treue Mitglieder ehrte die KAB Werneck bei der Jahresversammlung (von links): Vorsitzende Susanne Tonn, Maria Schartner, Josef Schartner, Günther Warmuth, Siegmund Schmitt, Annerose Warmuth, Bernhard Wegscheid, Elisabeth Kruppa, KAB Präses Peter Hartlaub, Gertrud Heinze, Wolfgang Keller, Monika Redelberger, Rosemarie Brehm, Leo Redelberger, Lydia Keller, Heinz Kruppa und Jürgen Schemmel. Foto: Gerald Gerstner

    In der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Werneck wird Gemeinschaft und Geselligkeit tatkräftig gepflegt und das religiöse Leben in der Gemeinde mitgestaltet, wie die Berichte bei der gut besuchten Jahresversammlung zeigten. Aber auch die Zukunft des Ortsverbandes, wo im kommenden Jahr Neuwahlen anstehen, beschäftigte. Klar ist bereits, dass neue Mitglieder für das Leitungsteams gewonnen werden müssen, damit es mit der KAB in bewährter Weise weiter geht, wie KAB-Diözesanpräses Peter Hartlaub deutlich machte.

    Der Jahresrückblick der Vorsitzenden Susanne Tonn war geprägt von einem vielfältigen Veranstaltungsangebot für die aktuell 123 Mitglieder des Ortsverbandes. Es reichte von einem eindrucksvollen Besuch der Feuerwehrschule in Würzburg, einem Klangschalenabend für Frauen und einem Frauendinner bis zum traditionellen Johannisfeuer am Pfarrzentrum, einer Betriebsbesichtigung beim "Pilzland" in Essleben und der Adventsfeier. Ausflüge führen zur Saalburg und zur Glauburg, die Herbstwanderung diesmal nach Sömmersdorf und die Vorsilvesterwanderung nach Waigolshausen.

    Unterschriften gesammelt

    Außerdem gab es gemeinsame Veranstaltungen der Ortsverbände, wozu ein Gottesdienst in Egenhausen zum Tag der menschenwürdigen Arbeit und die Feier des Josefstages in Eckartshausen zählten. Mitgeholfen wurde beim Pfarrfest und Unterschriften für die Aktion "Stoppt den Pflegenotstand" gesammelt. Die Hilfsaktion "Werke statt Worte" konnte mit 214 Paketen und 1240 Euro unterstützt werden. Auf dem Programm standen auch Informationsveranstaltungen zu den Themen "Wenn die Eltern alt werden" und Patientenverfügung. Aufgrund des großen Interesses wird das zu einer Vortragsreihe ausgeweidet.

    Vorsitzende Tonn dankte allen, die zum Gelingen beigetragen hatten. Bereits im Mai ist eine Fahrt zur Cadolzburg geplant. Außerdem stehen als Gemeinschaftsveranstaltungen mit den anderen Ortsverbänden wieder ein Familienwochenende an der Pfadfinderhütte Egenhausen, ein Gottesdienst am Muttertag in Werneck und am 9. Mai ein Vortrag zum Thema Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügung auf dem Programm. Außerdem werden sich die KAB-Ortsverbände bei der Rathauseinweihung am letzten Juliwochenende mit Großspielen für die ganze Familie beteiligen.

    Thema Digitalisierung

    Im Anschluss informierte KAB Präses Hartlaub zum Diskussionsstand bei den zwei großen Themen auf Diözesanebene: die Zukunft der KAB und die Digitalisierung. In den Mittelpunkt rückten langjährige Mitglieder des Ortsverbandes anlässlich ihrer Ehrung für treue Mitgliedschaft. Eine ganze Reihe der Geehrten engagierte sich auch lange Jahre in Vorstandsämtern bis hin zum Vorsitz.

    Für 25 Jahre wurden geehrt: Jürgen Schemmel, Monika Redelberger und Leo Redelberger. Für 30 Jahre: Gertrud Heinze, Fritz Heinze, Rosemarie Brehm sowie Charlotte Rudolph. Für 35 Jahre: Maria Schartner, Josef Schartner, Norbert Reß, Lydia Keller, Wolfgang Keller, Elisabeth Seufert, Klaus Seufert, Annerose Warmuth, Günther Warmuth und Siegmund Schmitt. Für 40 Jahre: Heinz Huppmann sowie für 45 Jahre: Elisabeth Kruppa, Heinz Kruppa, Brigitte Pfriem, Werner Pfriem und Bernhard Wegscheid.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!