• aktualisiert:

    GRAFENRHEINFELD

    Glöckle steht fest seit 110 Jahren

    Das Foto zeigt die Jubilare mit den Festgästen und der Unternehmensleitung, (von links) untere Reihe: Betriebsratsvorsit... Foto: Daniela Schneider

    Die Melodie von „Spiel mir das Lied vom Tod“ schallt durch das große Zelt auf dem idyllischen Gelände am Grafenrheinfelder Glöckle-See, auf der Showbühne treiben die selbst ernannten Vokalakrobaten der A-cappella Comedy-Truppe Six Pack ihr stimmlich hochkarätiges Unwesen.

    Der musikalische Auftakt ist witzig: Die Glöckle-Unternehmensgruppe feiert zwar in diesen Tagen bereits ihr 110-jähriges Bestehen, ist dabei aber kerngesund. Die Auftragsbücher sind bis 2020 voll und der überarbeitete Außenauftritt mit modifiziertem Logo, neuem prägnanten Slogan, neuer Homepage und Imagefilm konsequent modern.

    Strategien und Visionen

    Die Unternehmensgruppe ist also mit vielen neuen Strategien und Visionen bestens gerüstet für die Zukunft, wie die geschäftsführende Gesellschafterin Carolin Glöckle in ihrer Festrede bestätigte, hält dabei aber auch weiterhin, wie der vieldeutige neue Slogan „Glöckle. Das steht fest“ belegt, an „partnerschaftlicher Beständigkeit“ und „bewährter Qualität“ fest.

    Alle zwei Jahre feiert Glöckle auf dem firmeneigenen Gelände ein großes Sommer-Familienfest mit vielen Attraktionen für die etwa 420 Mitarbeiter, Ruheständler und deren Anhang. Schöne Tradition sind in diesem Rahmen auch immer wieder die Ehrungen und Verabschiedungen langjähriger Mitarbeiter.

    Charmant moderiert von Mitarbeiterin Selena de León wurde diesmal darüber hinaus mit vielen weiteren Gästen die eigene Firmengeschichte gefeiert, die Jakob Glöckle 1908 ins Rollen brachte, damals schon mit der genial-visionären Idee des schlüsselfertigen Wohnungsbaus. Nach dem Krieg musste dann Fritz Glöckle quasi noch einmal von vorne anfangen, 1988 übernahm Klaus Glöckle die Steuerung des Unternehmens durch teils krisengeschüttelte Zeiten, seit 2003 ist mit Carolin Glöckle die vierte Generation mit im verantwortlichen Boot.

    Lange Firmengeschichte

    Nur 68 Unternehmen von über 10 000 Unternehmen in Stadt und Landkreis, so der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Bode, können auf eine solch lange Firmengeschichte zurückblicken. Auch die politischen Festredner Staatssekretär Gerhard Eck, Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Landrat Florian Töpper betonten die Bedeutung der Firmengruppe in der Region, ein städtebildprägender „Vorzeigebetrieb“ mit vielfältigem sozialen, gesellschaftlichen und kulturellem Engagement seit 110 Jahren, die auch - so Töpper - den Kommunen „sehr gut getan haben“.

    Bevor es dann zum gemütlichen Teil überging, überreichte Jürgen Bode Carolin und Klaus Glöckle die Ehrenurkunde der IHK, während Glöckle-Betriebsratsvorsitzender Hilmar Schuler die Ehrung der Jubilare und die Verabschiedungen übernahm. Geehrt wurden, teils in Abwesenheit für 25 Jahre: Alfred Alber, Doris Becker, Stefan Kostritza, Hermann Utz, Hermann Drescher, Angelika Schaupp, Dieter Ebner, Joachim Müller, Richard Schlereth, Horst Reckert, Reiner Gass, Kilian Rößner, Marcus Dittmeyer, für 35 Jahre: Erwin Reiter, Gerhard Schilling, Christian Zufrass, Thomas Walther, Michael Simon, Helmut Blumenröder, für 40 Jahre: Udo Hartwig, Kurt Scheuering, Dietmar Wehner, Rainer Eck, Georg Klopf und für stolze 45 Jahre: Georg Steppert, Norbert Rudolph, Bernd Dieterich, Wolfgang Eussner, Burkard Mauder, Sigrid Carda, Karl Dotzel, verabschiedet wurden dazu: Renate Schulz Sigrid Carda, Rainer Eck, Hermann Drescher, Josef Schleicher, Helmut Blumenröder, Gerd Full.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!