• aktualisiert:

    Gochsheim

    Gochsheim: Planpaare setzen sich für Knochenmarkspenden ein

    Bei Typisierungsaktionen wird meist Blut abgenommen, um geeignete Knochenmarkspender zu finden. Das kostet Geld. Die Gochsheimer Planpaare sammeln auch dafür Spenden.   Foto: Katharina Gerstenkorn

    Es wird am Samstag, 7. September,  zwei Möglichkeiten geben die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei)  zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung der Gochsheimer Planpaare. Zum einen wird es zwischen 14 und 18 Uhr einen Stand geben, an dem sich jeder, der die Kriterien erfüllt, für die Spenderdatei der DKMS registrieren lassen kann. Das Team hilft auch bei Fragen und Unklarheiten. 

    Zum anderen wird es während des ganzen Tages möglich sein,  die DKMS mit Geldspenden zu unterstützen. Das ist unter anderem wichtig, da bei jeder Registrierung eines neuen Spenders Kosten von 35 Euro entstehen, so die Mitteilung. Wer helfen will, kann am DKMS-Stand Geld spenden oder aber an Ständen neben der Weinschenke und in der Bocksbeutelbar, die Gläser und Flaschen in eine Pfandbox zu stellen. Damit würde man auf den Pfandbetrag verzichten, der an die DKMS fließt. 

    Bearbeitet von Susanne Wiedemann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!