• aktualisiert:

    Niederwerrn

    Götter des Frohsinns mit Sonnenbrille

    Sekt statt Selters gab es beim Aktiven-Showtanz und der Ladies Night der Niederwerrner 'Wernschiffer 11'.
    Sekt statt Selters gab es beim Aktiven-Showtanz und der Ladies Night der Niederwerrner "Wernschiffer 11". Foto: Uwe Eichler

    Nicht mal Gott Iocus ist vor (Selbst-)Ironie gefeit, beim scharfzüngigen Fasching der "Wernschiffer 11". Als bombastisch angekündigte "Götter des gekünstelten Frohsinns" zogen die Elferräte ins randvolle Gemeindezentrum, mit Sonnenbrillen und Kunstnebel. "Die Wahl ist vorbei, weiter geht die Narretei", lautete das Motto des Pfarreifaschings. Lena "Lady Gaga" Rau und Michael "Peter Maffay" Negwer ließen als Vizes das Konfetti krachen, neben Sitzungspräsident Alexander "der Große" Schäfer. Für Schunkel-Stimmung sorgten die "Klabautermänner", Elferrat Ingo Haag alias "Blumen-Ingo" überreichte den Damen ihre Sträuße. Für zehn Euro erhielt das Publikum schwarze Datenschutz-Streifen: Wer nicht fotografiert werden will, bitte vors Gesicht halten!

    Natürlich wollte keiner einen Balken vor Augen haben, als die Kinder- und Purzelgarde in neuen Kostümen marschierte (Trainerin Anika Haag). Mörtel, Gips, Zement sind ihr Element: Gardemädel Anna-Lena Zeitler baute sich als selbstbewusste Pippi Langstrumpf ihre Villa Kunterbunt. "Rettet die Bienen": den putzigen Tanz zum Volksbegehren hatten die KiGa-Kinder dabei, als Biene Majas und junge Hüpfer (Trainerinnen: Nina Rau und Anneliese Schaupp).

    Wie kommt die Pfarrgemeinde wieder zu Geld?

    Von Mumien, Kamelen und dem "Fluch des Pharao" berichtete Manfred Stark, als Ägyptenreisender aus Ebenhausen. Leider verbrachte der launige Franke, seiner sicheren Dosenwurschd beraubt, den Urlaub meist auf dem Locus. Mit Johanna Zimmermann wirbelte ein flinkes Tanzmariechen über die Bühne.

    Die Gemeindearbeiter Günther Schäfer und Niklas Lingor grübelten, wie die Pfarrgemeinde wieder zu Geld kommen könnte, nach dem Umbau von St. Bruno: Mit Weihrauch-Inhalator oder automatischem Beichtstuhl, gegen Cash? Das Lasso und ihre Steckenpferde packten kleine Cowboys und Indianer beim Minishowtanz aus: In die Prärie gebracht von Milena und Lorena Hammer.

    Die Koordination in der Pfarrei-Truppe stimmt: Das "SEK St. Bruno" präsentierte das Partyspiel "Wenn ich nicht auf der Bühne wär". Zu Zehnt wurde synchron getanzt, gepinselt, geboxt, gebetet oder der Verkehr geregelt, mit Pfarrer und Bauarbeiter Stefan Kömm. "We are the World": Die Showtanzmädels tanzten farbenfroh um die Welt, trainiert von Patricia Weber. Nach der Pause wirbelte die fesche Aktivengarde über die Bühne, trainiert von Anika Haag.

    In die Geheimnisse der Frauenwelt eingeweiht

    Was für Ribery ein goldenes Steak, ist für Bruder Erasmus ein süffiges Klosterbier: Für Gesellschaftspräsident Hans Karl "HKW" Wedler, längst ein Abt in der Bütt, gab's 2018 manche Steilvorlage, von AKK bis zum Aus fürs Traumpaar Silberfischer. Der Niederwerrner "Neuen Mitte" fehlt allerdings noch ein Kreisel. Eine Schlammlawine endete, o Wunder, vorm Haus der Bürgermeisterin, Ehemann Peter Bärmann verpasste knapp den Jagdaufseher-Job im Stadtwald.

    Nach einer prickelnden "Ladies Night" der Aktivengarde weihte Lena Rau in die Geheimnisse der Frauenwelt ein: Lebensgefährtin, das kommt von Lebensgefahr. "Schieß doch, du Pfeife", sollte Mann vorm Fernseher besser nicht brüllen, wenn Frau nicht nur Fußball hasst.

    Der Dramatische Verein präsentierte eine Fata Morgana aus der Musikgeschichte, von den Beatles bis hin zu Dschi-Dschi-Dschingis Khan: Leadsänger Michael Haag ließ buchstäblich die Gitarre brennen. "One, two, three, four": Das raue Wernschiffer Marine Corps bekam am Ende  (Matrosinnen-)Beine gemacht. Auf die hohe See geschickt wurde das Männerballett von den Drill Sergeants Melanie Bauer, Janina Fiedler und Yvonne Gerstner.

    Voll synchron: Das 'Sondereinsatzkommando St. Bruno'.
    Voll synchron: Das "Sondereinsatzkommando St. Bruno". Foto: Uwe Eichler
    Schwärmten für die Biene Maja: Der tänzerische Nachwuchs der Wernschiffer 11.
    Schwärmten für die Biene Maja: Der tänzerische Nachwuchs der Wernschiffer 11. Foto: Uwe Eichler
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!