• aktualisiert:

    Grafenrheinfeld

    Grafenrheinfeld: Wann wird der Bürgermeister gewählt?

    Am 29. September wird gewählt: Wer wird die Gemeinde Grafenrheinfeld in Zukunft leiten? Foto: Heribert M. Reusch

    Wann wird  der neue Bürgermeister gewählt? 

    Am 29. September. 2800 Wahlberechtigte gibt es in Grafenrheinfeld.  

    Und wenn es zu einer Stichwahl kommt? 

    Eine eventuelle Stichwahl, die nötig wäre, falls kein Bewerber die absolute Mehrheit erreicht, wäre am 13. Oktober. Bei drei Kandidaten liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass es zu einer Stichwahl kommen könnte.  

    Wieviel Kandidaten gibt es bis jetzt (5. Juli) ? 

    Gemeindeverwaltungsleiter Michael Niklaus will Bürgermeister werden Foto: Daniela Schneider

    Michael Niklaus (Freie Bürgerliste FBL)

    Ursula Weidinger will Bürgermeisterin werden.  Foto: Ursula Lux

    Ursula Weidinger (eigene Liste) 

    Christian Keller will Bürgermeister von Grafenrheinfeld werden  Foto: Herbert Markert

    Christian Keller (CSU)  

    Bis wann könnte sich ein Kandidat melden? 

    Wahlvorschläge müssen zwischen 2. Juli und 8. August eingereicht werden. Der letzte Termin für die Eintragung in Unterstützungslisten  wäre der 19. August.

    Sabine Lutz bei ihrer Abschiedsfeier.  Foto: Josef Lamber

    Warum wird vor dem Ende der Amtszeit von Sabine Lutz gewählt?  

    Sie ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Sie war elf Jahre im Amt. Die Zeit war nicht immer einfach gewesen, sagte sie in einem Interview (wir berichteten).   Das kam bei manchen nicht gut an (wir berichteten).  Manche sprechen sogar von einem Nachbeben. Oder davon,dass betroffene Hunde bellen. 

    Wie gingen die Wahlen 2014 aus?  

    2014 traten in der Stichwahl Sabine Lutz und Christian Keller an. Sabine Lutz kam auf 1039 Stimmen, Keller auf 923. 1974 Stimmen wurden abgegeben, davon waren 12 ungültig. Die parteilose Bürgermeisterin, die von den „Rafelder mündigen Bürgern“ unterstützt wird, erhielt bei der ersten Wahl 36,16 Prozent der Stimmen. Das sind 724 der 2002 gemachten Kreuzchen. Christian Keller konnte im ersten Wahlgang ein besseres Ergebnis einfahren: 44,41 Prozent (889 Stimmen) der Grafenrheinfelder wollten den 34-Jährigen als Rathauschef. Der Kandidat der Freien Bürgerliste (FBL), Michael Niklaus, war mit lediglich 19,43 Prozent (389 Stimmen) aus dem Rennen um das Bürgermeisteramt. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,6 Prozent und damit knapp zweieinhalb Prozentpunkte unter dem Wert von 2008.

    Wie ging die Wahl 2008 aus? 

    Walter Weinig unterlag bei der Bürgeremeisterwahl 2008 gegen Sabine Lutz. Foto: Daggi Binder

     2008 war Sabine Lutz gegen  Walter Weinig (CSU) angetreten. Lutz bekam 1017 Stimmen (51,03 Prozent), Walter Weinig 976 Stimmen (48,97 Prozent).   Weinig ist nach dem Ausscheiden aus dem Amt Geschäfstleiter der Rhön-Maintal-Gruppe geworden. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!