• aktualisiert:

    GELDERSHEIM

    Große Erfolge für Gelderheimer Reitergruppe

    Die zahlreichen Zuschauer freuten sich beim Fahrturnier in Geldersheim über den guten Sport und die vielen rassigen Pferde. In vier verschiedenen Klassen traten die Pferdeliebhaber gegeneinander an: bei den Ponys im Ein- und Doppelspänner und bei den großen Pferden ebenfalls nach diesen Wertungskriterien.

    Am Vormittag mussten die Gespanne nach einer Aufwärmrunde verschiedene Schikanen (Geländefahren) bewältigen, teilweise in atemberaubenden 360-Grad-Kehren im hohem Tempo, am Nachmittag standen die Geschicklichkeitsprüfung und das Zeitfahren an.

    Für den letzten Wettbewerb mussten sich die Ein- und Zwei-Spänner durch einen kurvigen Parcours bewegen. Der Schnellste war ein Einheimischer. Peter Geb von der Geldersheimer Reitergruppe siegte in etwas mehr als 68 Sekunden. Er war als erster mit seinen beiden Ponys gestartet, seine Zeit hielt bis zum Schluss, als die 23. Kombination aus Mensch, Pferd und Gespann die Ziellinie passierten. Am Vormittag waren 17 Starter angetreten.

    Das Fahrturnier in Geldersheim ist für den Verein eine große Aufgabe, viele Helfer ermöglichen den Wettkampf, sorgen sich um den Parcour, notieren Fehlerpunkte und Zeiten und versorgen Sportler und Gäste mit Speis' und Trank.

    Die Pferde sind höchst unterschiedlich: so treten Gespanne mit Warmblütern an, einige der großen Pferde erinnern an schnittige Rennpferde, wie man sie vom Trab- oder Galopp-Sport kennt. Bei den „großen Einspännern“ siegte Tobias Bonfig mit Alf; Zweite wurde Sigrid Balda (beide Reitergruppe Geldersheim) vor Nico Schulze. Nach den drei Prüfungen lag bei den „Pferden-2 Spänner“ Benjamin Reuter (Hünfeld) vorn, es folgten Magnus Spiegel und Michael Koob. Nur zwei Einspänner kamen bei den Ponys in die Wertung. Mit „Schneewittchen“ lag Melanie Dänner (Fischbach) vor Walther Seibert.

    Peter Geb, der zweite Vorsitzende der Reitergruppe Geldersheim, landete in der Kombination aus Geländefahren, Hindernis- und Zeitfahren mit seinen beiden Ponys auf Rang1 vor Manfred Puff.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!