• aktualisiert:

    Gochsheim

    Günter Hack wird am 16.Januar 80 Jahre alt

    Günter Hack Foto: Leo Jäger

    Günter Hack wurde am 16.Januar 1940 in Schweinfurt geboren und ist nun wieder nach Schweinfurt zurückgekehrt und zwar ins Seniorenstift Augustinum, mit Frau Renate mit der er seit  1961 verheiratet ist.Sie haben  zwei Kinder und mehrere Enkelkinder. Seine Eltern hatten in Gochsheim eine Bäckerei Am Berg, jetzt Hindenburgstrasse,  später Bäckerei Pfister.  

    1951 verließ er die Volksschule in Gochsheim und wechselte ins Humanistische Gymnasium Schweinfurt,heute Celtis Gymnasium. Während  der Schulzeit lebte er im Schülerheim  Johanneum Am oberen Marienbach Schweinfurt.

    Nach dem Abschluss der  Schule begann er eine kaufmännische Lehre bei einer Glas-und Sperrholzgroßhandlung, die später von der EVG – Glas  übernommen wurde. Dort wurde er nach seiner Lehrzeit weiterbeschäftigt. 1965 wurde Hack stellvertretender Firmenchef bei der EVG  und  Beauftragter für den Neubau des Betriebes  im Hafen bei Sennfeld.

    Ab Januar 1971 wurde Günter Hack zum Geschäftsführer der EVG ernannt Eine weitere Beförderung erfolgte 1987. Hack wurde zum Vorstandsmitglied der  Genossenschaft berufen. Auf Grund seines vielfältigen Einsatzes  in der Firma erfolgte 1988 die Berufung als Mitglied in den Technischen Bereich des Bundesinnungsverbandes für das Glaserhandwerk. Weitere Berufungen erfolgten.Politisch war Hack engagiert und  war insgesamt 22  Jahre Mitglied im Gemeinderat Gochsheim.Ehrenamtliche Aufgaben waren Schöffenrichter beim Amtsgericht Schweinfurt und 8 Jahre Vorsitzender Plantanzverein Gochsheim und viele Jahre Schriftführer beim Verein für Gartenbau-und Landespflege. Auch beim Diakonieverein Gochsheim war er aktives Mitglied. Eine aufwändige Mitarbeit war seine Tätigkeit als  der „Kindergartenopa“ bei seinen Kindergarten „Kunterbunt“  wo er  sich um die Gartenpflege und viele anderen Hausarbeiten kümmerte. Auch bei der Betreuung  des Schulgartens war er  dabei. Im Brotbackteam fand er als Bäckersohn eine richtige Heimat im Backteam und jährlich wurden von ihnen zirka 1000 Brote im Holzbackofen  im Gadenring gebacken. Für seine vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde er von den Vereinen mit hohen Auszeichnungen geehrt und erhielt von der Gemeinde die Goldene Bürgermedaille überreicht.

    Bearbeitet von Leo Jäger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!