• aktualisiert:

    Gernach

    Gute Stimmung bei den Gernacher Blasmusiktagen

    Pfarrer Thomas Amrehn beim Gottesdienst - im Hintergrund die Gernacher Musikanten, die den Gottesdienst musikalisch umrahmten. Foto: Erhard Scholl

    "18.00 Uhr Musikalische Festeröffnung durch die Thierfeldmusikanten Eichelsee" stand auf dem Plakat zu lesen, mit dem die Gernacher Blasmusiktage angekündigt waren. Recht wenige Zuhörer waren schon um 18 Uhr gekommen, um den Klängen der Musikanten aus der Ochsenfurter Gegend zu lauschen. Das änderte sich aber schnell, und eine gute Stunde später waren die Reihen schon gut gefüllt.

    Trotz des wechselhaften Wetters – zeitweise mussten die Gäste wegen eines Regenschauers im TSV-Sportheim Zuflucht suchen – war die Stimmung gut, die Musikanten sorgten unter der Leitung von Dirigent Franz Ruchser mit ihren traditionellen, aber auch neuen Klängen aufgeschlossenen Stücken für gute Unterhaltung.

    Wie von den Eichelseer Musikanten zu erfahren war, bestehen die Thierfeldmusikanten schon länger als 100 Jahre. Etwa 300 Einwohner hat Eichelsee, und die respektable Zahl von 27 aktive Musikanten sorgt für einen guten Klang in allen Registern. Albin Fuchs, einer der Musikanten spielt schon mehr als 60 Jahre mit. Als es draußen immer kühler wurde, zogen es eine ganze Anzahl von Gästen vor, ins TSV-Sportheim umzuziehen und dort noch ein Stück selbst gebackene Torte oder Kuchen aus der reichhaltigen Auswahl an der Kuchentheke zu genießen.

    Den Gottesdienst auf der Terrasse des TSV-Sportheims gestaltete die Musikkapelle Gernach unter Leitung von Alfred Glos musikalisch mit. Er hatte das diesjährige Wallfahrtslied der Dettelbach-Wallfahrt für die Bläser neu arrangiert, und so konnte es die Gemeinde am Schluss des Gottesdienstes noch einmal singen.

    In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Thomas Amrehn an die Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan, die sich aus ihrer Heimat aufgemacht hatten, das Evangelium zu den Fremden, die die Franken ja für sie waren, zu bringen. Nach dem Gottesdienst gab es böhmisch-mährische Klänge der Maintalmusikanten aus Hirschfeld , die von Gerald Joß dirigiert wurden.  Hirschfeld, in fußläufiger Nachbarschaft zu Gernach, zählt etwa 750 Einwohner; knapp 20 Musiker spielen aktiv bei den Maintalmusikanten mit. Die Maintalmusikanten wurden 1977 gegründet.   Die Hirschfelder Musikanten wurden abgelöst von der Heimatkapelle Michelau, die die Gäste am Nachmittag mit ihren Klängen erfreute.

    46 Musikanten sind in der Blaskapelle Michelau aktiv, Marco Wolf obliegt die musikalische Leitung der Blasmusikkapelle des Steigerwaldortes, der etwa 1100 Einwohner zählt. Im Jahr 2020 feiert der Verein sein 75-jähriges Bestehen.    

    Der Präsident der Musikkapelle Gernach, Benedikt Berchtold, war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Musikfestes: Viele Gäste besuchten die Blasmusiktage, und die Blaskapellen sorgten für gute Unterhaltung der Gäste. 

    Meister der Spanferkelzubereitung: Metzger Stephan Berchtold. Es war genug da für alle - und nichts blieb übrig Foto: Erhard Scholl
    Bei guter Stimmung: Blick in die Gästeschar an den Blasmusiktagen am Samstag Abend Foto: Erhard Scholl
    Sie eröffneten die Gernacher Blasmusiktage: die Thierfelder Musikanten aus Eichelsee Foto: Erhard Scholl
    Sie spielten zum Abschluss der Gernacher Blasmusiktage auf: die Heimatkapelle Michelau, mit ihrem Dirigenten Marco Wolf Foto: Erhard Scholl
    Die Maintal-Musikanten bei ihrem Auftritt. Im Vordergrund Dirigent Gerald Joß Foto: Erhard Scholl
    Gäste am Sonntag: Pfarrer Thomas Amrehn im Gespräch mit dem 2. Bürgermeister Martin Mack und der Vorsitzenden des Frauenbundes Gernach, Gaby Berchtold Foto: Erhard Scholl

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!