• aktualisiert:

    SCHALLFELD

    Gutes Auge und eine ruhige Hand

    Die Schallfelder Reservisten bei der Siegerehrung. Foto: Ralf Schmidbauer

    Beim Internationalen AESCULAP-Cup, einem militärischen Wettkampf mit verschiedenen Handwaffen der Deutschen Bundeswehr, im Juli in Ulm, nahmen Mitglieder der Schallfelder Soldaten- und Reservistenkameradschaft erfolgreich teil.

    Eine Wettkampfmannschaft umfasste vier Personen. Die Schallfelder Gruppe bestand aus Peter Pfister, Ralf Schmidbauer, Stefan Kröber und Frank Seßler. 57 Mannschaften aus ganz Europa, nahmen an dem Wettbewerb teil. Dabei mussten sich die Teilnehmer in zahlreichen Disziplinen wie mit den Pistolen Typ PPQ, P8, Maschinenpistole 7 sowie dem Standartgewehr der Bundeswehr G36 messen. Außerdem gehörte es zur Wertung, dass die Reservisten sechs Handgranaten aus der Deckung und aus drei verschiedenen Entfernungen in vorgegebene Objekte werfen mussten.

    Die gesammelten Teile in einer Waffenkiste mussten bei einer Zeitmessung zu mehreren Handwaffen zusammengebaut werden. Natürlich bleiben Verletzungen im Kampf nicht aus und deshalb war es erforderlich, dass Grundkenntnisse der Ersten Hilfe in die Bewertung mit einflossen.

    Beim Gesamtergebnis belegte die Schallfelder Mannschaft Platz 6 und in der Gesamtwertung der Einzelschützen kamen Peter Pfister und Stefan Kröber gemeinsam auf den 5. Rang. Bei der Einzelwertung mit der Pistole PPQ holte sich Peter Pfister den 2. Platz und mit der P8 schossen sich Peter Pfister und Frank Seßler gemeinsam auf Platz 4.

    Bei der Einzelwertung mit dem G36 belegten Ralf Schmidbauer und Stefan Kröber gemeinsam Platz zwei. „Leider hat die Erstehilfestation nicht optimal geklappt, sonst wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen und bei einem Wettbewerb nur mit Schießdisziplinen wäre es für uns der erste Platz gewesen“, berichtet der Reservistensprecher Peter Pfister.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!