• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Habe nun, ach!

    Linde Unrein und Hanns Peter Zwißler, Sprecher der Schweinfurter Autorengruppe SAG, vor dem Kubus der Kunsthalle Schweinfurt
    Linde Unrein und Hanns Peter Zwißler, Sprecher der Schweinfurter Autorengruppe SAG, vor dem Kubus der Kunsthalle Schweinfurt Foto: Johanna Bonengel

    Seit 11. April stellen die Künstlerinnen und Künstler der Schweinfurter Radierwerkstatt im Kunstsalong des Kunstvereins ihre Werke aus, die im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit der Schweinfurter Autorengruppe SAG entstanden sind. Beide Gruppen ließen sich laut Pressemitteilung auf eine aktive Begegnung mit Goethes Drama „Faust“ ein. Jeder wählte persönlich berührende Verse und interpretierte sie aus heutiger Perspektive mit Bild und Wort.

    Am Sonntag, 28. April, um 11 Uhr präsentieren im Kunstsalong sechs Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Autorengruppe in einer literarischen Matinee ihre Texte. In Erzählungen, Gedichten und Minidramen entfaltet sich eine humorvolle, freche, aber auch ernste Auseinandersetzung mit Goethes Drama. Es wird spürbar, dass „Faust“ nie zu Ende erzählt, nie zu Ende gedacht ist und sich immer wieder neu entfaltet.

    Es lesen: Renate Eckert, Joachim Engel, Günter Hein, Anika Peter, Linde Unrein und Hanns Peter Zwißler. Peter Hub rezitiert aus dem Drama Passagen, auf die sich die literarischen Texte der Autoren beziehen. Anton Mangold setzt mit seinem Saxophon musikalische Akzente. Durch das Programm führt Johanna Bonengel.

    Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Vogel und an der Tageskasse im Kunstsalong.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Köster

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!