• aktualisiert:

    Grettstadt

    Hausmeister Norbert Scheuring in den Ruhestand verabschiedet

    Eine Ruhebank, gefertigt aus dem Stamm einer 100-jährigen Eiche aus dem Grettstädter Gemeindewald, erhielt der beliebte Hausmeister Norbert Scheuring nach 30 Jahren im Gemeindedienst als Abschiedsgeschenk. Nach dem Gemeindeempfang nahm Norbert Scheuring gemeinsam mit Ehefrau Ute Platz, umrahmt von Bürgermeister Ewald Vögler, Personalratsvorsitzender Nelli Ziske und Geschäftsleiter Jürgen Markert. Foto: Ruth Volz

    Einen Abschiedsmarathon bereiteten Schule, Kita und Gemeinde ihrem beliebtem Hausmeister Norbert Scheuring zum Eintritt in den Ruhestand. An seinem letzten Arbeitstag lud die Gemeinde zum Empfang in den Bürgersaal. 30 Jahre lang war Scheuring als Hausmeister für Rathaus, Schule und Kita, als Amtsbote und Elektriker im Gemeindedienst beschäftigt. Als besondere Geste zu seinem drei Tage zurückliegenden Geburtstag kamen alle Gäste mit einer weißen oder gelben Rose – denn Charmeur Norbert überreichte allen seinen Mädels von Rathaus, Kita und Schule zum Geburtstag stets eine Rose und zauberte damit allen ein Lächeln ins Gesicht. Eingestimmt vom Schulchor würdigte Bürgermeister Ewald Vögler die Verdienste des gelernten Bauelektrikers, der im Januar 1990 von Bürgermeister Wolfgang Schmitt eingestellt wurde. Schnell sei sein Aufgabenbereich erweitert worden. Beim Neubau des Kindergartens, den Umbauten der Grundschule und der Kindergärten in Ober- und Untereuerheim konnte er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Als Fachmann mit Improvisationstalent sei er nach 30 Jahren im Innendienst zum wichtigsten Ansprechpartner in der Gemeinde geworden, zuständig  auch für alle Veranstaltungen der Gemeinde.

    Mit seinem lebhaften Wesen und immer einem Späßchen auf den Lippen war er nicht nur besonders beliebt bei den Jüngsten der Gemeinde, sondern auch "Hilfspädagoge" bei der Busaufsicht der Schule. Als besondere Anerkennung würdigten Nelli Ziske für den Personalrat, Ulrike Brand mit Katja Wolz für die Kita-Leitungen und Mario Müller und Walter Hartmann für den Bauhof die Leistung Scheurings in Gedichtform. Vielleicht schaust du mal wieder zu uns her, der Abschied fällt uns allen schwer, sangen die Schulkinder unter der Regie des Schulleiterteams Michaela Knab und Petra Hergeth.

    Mit den Wünschen auf Ruhe, Entspannung und Zeit für Hobbys wurde Norbert Scheuring in den Ruhestand verabschiedet. Vor dem Bürgersaal wartete eine besondere Überraschung: Aus einer 100-jährigen Grettstädter Eiche hatten Bauhofmitarbeiter eine Sitzbank gefertigt auf der Ruheständler Norbert gemeinsam mit seiner Frau Ute Platz nehmen durfte. Dekoriert war die Ruhebank mit Norberts Markenzeichen Schokoküsschen, Gummibärchen und Schnupftabak, komplettiert mit Kuschelhund, Leine, Spazierstock, Käppi und Hundefutter.

    Vor seiner Anstellung bei der Gemeinde arbeitete Scheuring 17 Jahre bei der Firma Elektro Wilhelm. Nachfolger im Hausmeisterdienst der Gemeinde ist Stefan Huppmann.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!