• aktualisiert:

    Sömmersdorf

    Hobbit Pippin singt auf der Freilichtbühne

    "A great night", einen großartigen Abend, verspricht Stargast Billy Boyd beim Herr-der-Ringe-Konzert am 20. Juli auf der Sömmersdorfer Freilichtbühne. Bei seinem Besuch am Freitagnachmittag vor Ort schwärmte er von der tollen Kulisse inmitten der Natur – wie die Welt der Hobbits und Elben auf der Mittelerde. Foto: Anand Anders

    "Ich bin Billy Boyd aus Herr der Ringe. Ich freue mich auf Sömmersdorf." Am Ende der knapp einstündigen Pressekonferenz zum großen Konzert "Herr der Ringe & Der Hobbit" am 20. Juli auf der Sömmersdorfer Freilichtbühne geht dem Pippin-Darsteller aus den beiden Filmtrilogien dieser deutsche Satz fließend über die  Lippen. Er wird Stargast des Open-Air-Konzertes mit knapp 100 Akteuren auf der Bühne sein und die von ihm komponierten Songs "Edge Of Night" aus Herr der Ringe und "The Last Goodbye" aus Der Hobbit singen. Im Pressegespräch am Freitagnachmittag vor der Freilichtbühne verrät er zudem, dass es in Sömmersdorf sogar eine Premiere geben wird: "Pippin" wird den noch unveröffentlichten Song "Before The Dawn" präsentieren, den er ebenfalls für die beiden Filmtrilogien geschrieben hatte.

    Der kleine Hobbit: Pippin-Darsteller Billy Boyd mit den beiden Vorsitzenden des Sömmersdorfer Passionsspielvereins, Norbert Mergenthal (links) und Robert König (rechts). Foto: Anand Anders

    Robert König ist schon etwas nervös. Der Vorsitzende des Sömmersdorfer Passionsspielvereins organisiert zum ersten Mal eine Pressekonferenz mit einem Stargast. Billy Boyd hat dafür sogar seine Dreharbeiten zu "Outlander" unterbrochen. Der schottische Schauspieler, der heute in den Staaten lebt, wurde 2001 durch seine Rolle als der Hobbit Pippin in Peter Jacksons Verfilmung der "Herr der Ringe"-Trilogie bekannt. Laut Jaka Bizilj, dem Produzenten des Herr-der-Ringe-Konzertes, wird es nur acht Open-Air-Gastspiele in Deutschland geben, und nur "an besonders ausgewählten Orten". Einer ist Sömmersdorf, "weil uns die Freilichtbühne empfohlen wurde". Hier hat der aus Slowenien stammende Produzent zum Auftakt der Tour gleich noch zwei andere Großveranstaltungen eingebunden: tags zuvor, am 19. Juli, das Filmmusik-Konzert mit Kompositionen von Hans Zimmer und einen Tag danach, am 21. Juli, eine Abba-Show mit den Hits der legendären schwedischen Pop-Band.

    Schallbegrenzer ist eingebaut

    Es ist die erste große Fremdveranstaltung des Sömmersdorfer Passionsspielvereins auf der neuen, überdachten Freilichtbühne. Vorsitzender Robert König versichert gleich, dass alle Auflagen eingehalten werden. Es gibt Anwohner, die sich wegen der Lärmbelastungen gegen die verstärkte kulturelle Nutzung der neuen Freilichtbühne außerhalb der Passionsspiele wehren. Alle drei Veranstaltungen wurden zeitlich deshalb so gelegt, dass sie vor 22 Uhr beendet sind. Auch der Schallbegrenzer sei inzwischen in der Verstärkeranlage eingebaut, sagt König. Und der Verein wird noch einmal eine Immissionsprognose für das gesamte Gelände, inklusive Robert-Seemann-Halle und Außenbereich, in Auftrag geben. 

    Die Konzert-Triologie vom 19. bis 21. Juli ist auch logistisch für den Passionsspielverein eine Herausforderung. So viele Mitwirkende wie auf der Bühne stehen, so viele Helfer benötigt es dahinter: fürs Catering, für die Technik, für die Platzeinweisung und für die Verkehrsregelung. Auch andere Sömmersdorfer Vereine stellen ehrenamtliche Helfer zur Verfügung. Der Erlös des Abends soll allein dem Passionsspielverein zugutekommen, der ob der Millionenausgaben für die feste Zuschauerüberdachung  Einnahmen rekrutieren muss. Robert König hofft deshalb, dass viele Besucher kommen. Die Abba-Show sei schon fast ausverkauft. 

    Elbengesänge und Hobbitlieder auf der Freilichtbühne

    Für das Herr-der-Ringe-Konzert rührt Stargast Billy Boyd nun kräftig die Werbetrommel. Er verspricht "a great night", einen großartigen Abend, schwärmt von der tollen Kulisse mit Blick in den Himmel, dem Rauschen der Bäume und Zwitschern der Vögel, das er genießen wird, wenn er "Edge of Night" auf der Sömmersdorfer Bühne singen wird. Billy Boyd sei ursprünglich nur als Schauspieler von Peter Jackson verpflichtet worden, erzählt Produzent Jaka Bizilj. Eines Nachts habe er in einer Karaoke-Bar am Herr-der-Ringe-Drehort in Neuseeland so beeindruckend gesungen, dass ihn die Produzenten gefragt hätten, ob er ein Lied für den Film komponieren könne? Zwei Tage später habe er drei selbstkomponierte Songs präsentiert, einen Tag später sei die Szene mit „Edge of Night“ gedreht worden.

    Stargast Billy Boyd (Mitte) wirbt persönlich in Sömmersdorf für das Herr-der-Ringe-Konzert am 20. Juli auf der Freilichtbühne. Im Bild mit Produzent Jaka Bizilj (links) und Robert König, Vorsitzender des veranstaltenden Passionsspielvereins. Foto: Anand Anders
    Hauptdarsteller Billy Boyd schreitet schon einmal die Bühne ab. Foto: Anand Anders

    Im Juli 2019 wird Billy Boyd nun in Sömmersdorf mit Sinfonieorchester, Chor und Tolkien-Ensemble auf der Bühne stehen. Laut Produzent Bizilj wird es ein "musikalisches Gesamtkunstwerk" mit den unterschiedlichsten Stilrichtungen, von klassisch bis irisch-folkloristisch. Die musikalische Interpretation der Gedichte und Lieder aus der Herr-der-Ringe-Sage stammt von dem Komponisten Caspar Reiff. Er gründete auch das dänische Tolkien-Ensemble, das die Elbengesänge und Hobbitlieder interpretiert. "Es wird sogar etwas getanzt", kündigt der Produzent an. Und visuelle Projektionen sollen eine besondere Atmosphäre schaffen. Der Fokus aber liege auf der Musik. Billy Boyd wird deshalb auch nicht im Pippin-Kostüm auf die Bühne kommen, er will allein mit seinem Hobbit-Gesang das Publikum verzaubern. 

    Karten für das Sömmersdorfer Open-Air-Wochenende gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.kulturauspassion.de

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!