• aktualisiert:

    Oberschwarzach

    Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet

    Nina Wittich von der BBV LandSiedlung zusammen mit Bürgermeister Manfred Schötz bei der Übergabe des ISEKs. Foto: Anneke Schilling

    In einem zweijährigen Prozess hat die Marktgemeinde Oberschwarzach in Zusammenarbeit mit Bürgern seit 2017 das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) mit Kommunalem Denkmalkonzept (KDK) für Oberschwarzach erarbeitet. Mit der offiziellen Übergabe durch Nina Wittich von der begleitenden BBV LandSiedlung an Bürgermeister Manfred Schötz ist die Erstellung des Konzepts nun abgeschlossen. So der Wortlaut einer Pressemitteilung.

    Aufgrund des umfassenden Sanierungsbedarfes für das Schloss und für weitere Gebäude beziehungsweise für den Ortskern von Oberschwarzach hatte die Regierung von Unterfranken städtebauliche Förderung für die Erstellung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) zugesagt. Einbezogen war auch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege (BLDF) mit einem neuartigen Ansatz, mit dem Kommunalen Denkmalkonzept (KDK). Damit liegt jetzt ein umfassendes Gesamtkonzept vor, das ein Leitfaden für zukünftige Ortsentwicklungen sei.

    Anstehende Maßnahmen in denkmalwerter historischer Bausubstanz oder an erhaltenswerter historischer Ortsstruktur im Ortskern können nun umgesetzt werden. Durch organisatorische und finanzielle Unterstützung der Regierung von Unterfranken und des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege wurden auch finanzielle Anreize und Möglichkeiten für Eigentümer und Privatinvestoren im Sanierungsgebiet geschaffen.

    Eine Fassung des ISEK-Abschlussberichts liegt demnächst im Rathaus aus und kann eingesehen werden. Ansprechpartner für das ISEK sind Bürgermeister Manfred Schötz und die Gemeinderäte.

    Mit dem Gemeindeentwicklungskonzept (GEK) für alle Ortschaften der Marktgemeinde und nun mit dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für Oberschwarzach sei die gesamte Marktgemeinde für die Umsetzung weiterer Maßnahmen in der Zukunft strategisch und planerisch gut aufgestellt.

    Bearbeitet von Wolfgang Hüßner

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!