• aktualisiert:

    Sennfeld

    Jahresrechnung 2018: Über zwei Millionen Euro gespart

    In der Gemeinderatsitzung informierte Bürgermeister Oliver Schulze über die Jahresrechnung des vergangenen Jahres, die in den Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt mit 15 640 300 und im Vermögenshaushalt mit 4 759 700 Euro abschließt. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt betrug 3 862 348 Euro. An die allgemeine Rücklage wurden 2 760 378 Euro zugeführt. Der Stand der Schulden belief sich am 31. Dezember 2018 auf 189 473 Euro. Nach Fertigstellung des Rechenschaftsberichts wird die Jahresrechnung an den Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses Klaus Birkmeyer übergeben. Sobald die örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2018 durchgeführt wurde und alle etwaigen Unstimmigkeiten durch die Verwaltung aufgeklärt wurden, ist die Jahresrechnung durch den Gemeinderat in öffentlicher Sitzung festzustellen und über die Entlastung Beschluss zu fassen.

    Der Gemeinderat beschloss, die Möbel für die Auslagerung der Mittagsbetreuung in die Container beim wirtschaftlichsten Bieter zu bestellen. Die Möbel müssen Ende August geliefert werden.

    Bürgermeister Schulze teilte mit, dass die landwirtschaftlichen Flächen der Gemeinde Sennfeld in der Regel für fünf oder neun Jahre verpachtet werden. Die Bestimmungen der Pachtdauer für neue Pachtverträge erfolgt in Anlehnung an den vorherigen Pachtvertrag. Bei neu erworbenen Grundstücken werde an neun Jahren als Vertragslaufzeit festgehalten.

    Bürgermeister Schulze erläuterte, dass es durch die Umstellung der Telekom auf Voice Over IP seit Mitte Juni zu Störungen bei der Erreichbarkeit der Mitarbeiter in der Verwaltung kommen kann. Er bittet die Bevölkerung um Entschuldigung.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!