• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Junge Talente auf der Showbühne des Sports

    Ästhetik mit Rhönrad. Foto: Herbert Götz

    Am Freitagabend zeigten Sportler aus zehn Schweinfurter Vereinen zwei Stunden lang ein vielfältiges Programm von Turnen über Hockey bis Ballett. Eine gute Gelegenheit für Eltern, Freunde und Sport-Neugierige, zu sehen, was in den Sportarten abseits von Fußball geleistet wird. Fazit: Es lohnt sich, das Angebot der Vereine genauer anzuschauen.

    Draufgehauen wurde – im strikten Takt – von den Wettkampfturnerinnen der TG 48 (11 bis 13 Jahre) auf große Gymnastikbälle, die nicht nur so malträtiert wurden, sondern auch ihre ursprüngliche Funktion als nicht ganz einfach zu bändigendes Turngerät zu erfüllen hatten. Zu den klassischen Geräten beim Bodenturnen gehören die Bänder. Die Turnerinnen des TV-Jahn zeigten eine neue Variante: Bändergymnastik im Liegen, nicht einfach zu bewältigen. Beim Radschlagen, Hechten und Sprünge wurde auch der Kasten miteingebunden.

    Bezirksmeister auf dem Einrad

    Ein optisches Highlight ist das Einradfahren, besonders wenn die Vierer-Gruppe Bezirksmeister sind und am Sonntag in Oberschleißheim um den Bayerischen Titel und die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe kämpften. Im vergangenen Jahr errang die Formation den Deutschen Titel in der Eliteklasse.

    Krankheitsbedingt konnte die ESKAGE-Juniorengarde nicht auftreten. Sie vertrat Tanzmariechen Jasmin Kraus, die der Juniorengarde angehört und ein ‘Eigengewächs' der ESKAGE ist. Noch recht jung ist der Verein Schweinfurt Kyokushin e.V., der sich mit Kampfsport und hier speziell mit Karate beschäftigt. 21 Kämpfer beiderlei Geschlechts ab vier Jahren gaben einen kurzen Einblick in das Training, das für den Verein schon große Erfolge zeitigte: Bayerischer und Deutscher Meister, die amtierende Vize-Europameisterin sowie vordere Plätze bei den Weltmeisterschaften sprechen für sich.

    Neu bei DDC: eine Breakdancerin

    Für die Dancefloor Destruction Crew (DDC) gaben die „Talents“ einen Einblick in die Grundlagen des Breakdance. Neu in der Formation ist ein Mädchen, das mehrfache Deutsche Meistertitel vorweisen kann.

    Rhönradturnen ist eigentlich kein Schweinfurter Angebot. Die Darbietung der Freisingerin Karina Peisker wurde vom Bayerischen Turnverband (BTV) vermittelt und sollte einen Vorgeschmack auf das 2019 stattfindende Landesturnfest geben. Die 17-jährige Gymnasiastin ist amtierende Vizeweltmeisterin im Rhönrad-Spezialgebiet „Spirale“ und holte im Mehrkampf die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2016 in Cincinnati (USA). Dazu ist sie dreifache Deutsche Meisterin der Juniorinnen und Erfolge bei der Austrian Open und Belgian Open.

    Ballett trifft Roll-Hockey

    Center Stage, eine Ballett-Darbietung der Dance-Academy der Turngemeinde: 15 Tänzerinnen der Oberstufe zwischen 13 und 17 Jahren präsentierten einen Ausschnitt aus dem gleichnamigen Ballett-Tanzfilm

    Eine große Tradition in Schweinfurt hat das Roll-Hockey des ERV-Schweinfurt. Seit 1938 wird dieser Sport betrieben. 14 Meistertitel der zweiten Bundesliga-Süd und einige Bayerische Meistertitel stehen dafür. Wie schnell dieser Sport ist, zeigten acht Spieler bei Duellen in der Halle.

    Die neun bis zwölfjährigen Wettkampfturnerinnen der DJK Schweinfurt zeigten eine Darbietung aus dem Gruppenturnen – eine sportlich-musische Disziplin als Abwechslung zum Geräteturnen. Dann: Eiszeit in der Hall. Pinguine – genauer die Junioren-Garde der ESKAGE – kamen mit ihrem Showtanz sehr ins Schwitzen; sie verirrten sich in die Karibik und trafen dort auf braun gebrannte Tänzerinnen.

    Dann wirbelten die achtjährigen „Blacklight-Girls“ der TG 48 im Schein der Schwarzlicht-Strahler über die Kästen und Step-Bänke. Bei Dynamites-Cheerleadern, die jüngste Abteilung der DJK Schweinfurt, ist Akrobatik Trumpf, was beide Teams eindrucksvoll bewiesen. Geeignet für Mädchen und Jungs ab sieben Jahren, mit 16 Jahren wechseln sie zu den Erwachsenen.

    Scheinbar spielerisch leicht: Flic-Flac auf der Riesen-Luftmatratze

    Auf der großen Luftmatratze, dem „Air-Track“ präsentierten die Turner der TG 48, was auf diesem Gerät möglich ist. Scheinbar spielerisch gelingen Flic-Flac und Salti. Unterstützt wurden die Großen von den Kleinen, die ihren Spaß mit Hechtrollen hatten. „Schweinfurt Heat“: das Finale mit der Dance Academy unter Leitung von Natalina Maldonado zeigte Hip-Hop vom Feinsten von 20 Tänzerinnen. Durch die Show führte Martin Sauer, für die passenden Lichteffekte und den guten Ton sorgte Oliver Hub.

    Konzentrierter Kraftakt. Foto: Herbert Götz
    Alles in Balance. Foto: Herbert Götz
    Starker Auftritt bei der Showbühne des Sports. Foto: Herbert Götz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!