• aktualisiert:

    SCHWEBHEIM

    Kanaluntersuchung ergab keine Mängel

    Starker Regen hat im Juni in Schwebheim für Überschwemmungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Die Gemeinde hat darauf eine Firma beauftragt, die Kanalstränge derjenigen Straßenzüge zu untersuchen, bei denen der Regen zu Rückstau geführt hatte. Es wurden 6063 Meter an Kanalleitungen untersucht, informierte Bürgermeister Volker Karb in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates.

    Wie die Firma mitteilte, wurden bei der TV-Kanaluntersuchung keine gravierenden Mängel festgestellt. Von dem Angebot der Gemeinde, Erstberatungen zum Thema Rückstauschutz durchzuführen, haben viele Bürger Gebrauch gemacht, so der Bürgermeister laut Mitteilung. Bauhofleiter Elmar Weiß habe sehr viele Anfragen vor Ort beantwortet.

    Gemeinderat Mario Söllner habe in der Schulstraße zu einigen Problemlösungen beitragen können. An verschiedenen Stellen im Dorf haben Bürger nun erstmals von Fachfirmen Rückstauklappen einbauen lassen beziehungsweise alte, nicht mehr funktionstüchtige Rückstauklappen durch neue ersetzt.

    Nach dem Starkregen hätten sich viele Bürger an die Gemeinde gewandt und gefordert, es müssten größere Kanäle gebaut werden. Das habe sich offenbar geändert: die Kämmerei berichtete von vielen Anrufern, die fürchten, dass dies mit erheblichen finanziellen Belastungen für die Bürger verbunden wäre.

    Bei der Kläranlagenerweiterung wurden insgesamt rund zwei Millionen Euro an Verbesserungsbeiträgen an die Schwebheimer Bürger verrechnet. Wenn die Gemeinde rund zehn Millionen Euro in neue Kanalstränge investiert, käme auf jeden Hauseigentümer also rund das Vierfache an Verbesserungsbeiträgen zu, als bei der Kläranlagenerweiterung, hieß es in der Sitzung.

    Der Gemeinderat will an den bisherigen Überlegungen festhalten, in Zusammenarbeit mit einem Fachbüro nach und nach das geplante Investitionsprogramm abzuarbeiten. Das Ingenieurbüro Werb erhielt bereits den Auftrag zu prüfen, in welcher Reihenfolge die nächsten Maßnahmen im Investitionsprogramm am Schwebheimer Kanalnetz nach Abschluss der aktuellen Kanalerweiterungsmaßnahme in der südlichen Gulbranssonstraße durchgeführt werden sollten.

    Bearbeitet von Horst Breunig

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!