• aktualisiert:

    Röthlein

    Kein Helm: Radfahrer stürzt und erleidet tödliche Verletzungen

    Fahrradunfall
    Fahrradunfall (Symbolfoto). Foto: dpa

    Am Sonntagnachmittag stürzte bei Röthlein ein 58-jähriger Radfahrer und zog sich tödliche Verletzungen zu. Die Polizeiinspektion Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zu den Umständen des Unfalls.

    Wie die Polizei berichtet, befand sich der 58-Jährige am "autofreien Sonntag" gegen 14.50 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Kreisstraße SW1 von Heidenfeld her kommend in Richtung Röthlein. Der Mann versuchte offenbar, mit zu geringem Seitenabstand an einem vor ihm am Straßenrand stehenden und telefonierenden 52-jährigen Radfahrer vorbeizufahren. Hierbei kam es laut Polizeiangaben zu einer Berührung zwischen dem Radfahrer und dem anderen Mann, wodurch der 58-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt das Gleichgewicht verlor und stürzte.

    Schwere Kopfverletzungen

    Der Radler, der laut Polizeibericht keinen Fahrradhelm trug, schlug mit dem Kopf auf der Straße auf und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurde der Mann per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort starb er wenig später, so die Polizei.

    Die Polizeiinspektion Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zu den Umständen, die zu dem Unfall geführt haben.

    Bearbeitet von Simon Metzger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (4)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!