• aktualisiert:

    Üchtelhausen

    Kindertagesstätten teurer als berechnet

    Überplanmäßige Ausgaben: Die Kindertagesstätten kommen die Gemeinde teurer als ursprünglich berechnet. Für das Jahr 2018 ergab sich ein Mehrbedarf in Höhe von rund 97 300 Euro. Diese Kosten werden durch höhere Zuschüsse in Höhe von 79 000 Euro und durch Einsparungen bei der Kreisumlage gedeckt.

    Kassenanordnungen: Mit zwei Gegenstimme ermächtigte der Gemeinderat Geschäftsleiter Harald Mantel bei Verhinderung der Bürgermeisterin die Kassenanordnungen zu erteilen. Aufgrund immer sichererer Onlinezugänge ist dies für die stellvertretenden Bürgermeister kaum mehr praktikabel.

    Absauganlage: Für 12 584 Euro bekommt das Feurwerhhaus in Üchtelhausen eine Abgas-Absauganlage. Der Gemeinderat entschloss sich in diesem Fall für ein teureres Angebot, weil es sich dabei um ein magnetisches System handelt und die Firma sich vor Ort ein Bild gemacht hat. So könne die Anlage auch nach einem etwaigen Umbau weitestgehend weiterverwendet werden.

    IT-Sicherheit: Geschäftsleiter Harald Mantel informierte den Rat, dass Üchtelhausen als eine der ersten Gemeinde Bayerns das Siegel "Kommunale IT-Sicherheit" erhält. Dies wird am 17. Oktober in Nürnberg übergeben und bestätigt, dass alle Vorgaben des neuen E-Gouverment-Gesetzes erfüllt sind. Mantel dankte in diesem Zusammenhang dem Landratsamt für seine Unterstützung.

    Zwischenlager: Uwe Heid beschwerte sich über den Zustand des Bolzplatzes in Madenhausen, der inzwischen eine "Matschpiste" sei. Dort lagere im Moment der Aushub der Verkabelung des Bayernwerks und in Zukunft werde dort wohl auch der bei den Kanalarbeiten anfallende Aushub gelagert werden müssen, erklärte Mantel. Die Gemeinde sei verpflichtet einen entsprechenden Zwischenlagerplatz zur Verfügung zu stellen.

    Dankeschön: Michale Kneuer bedankte sich im Namen der "Buben" für die neuen Netze auf dem Spielplatz in Hesselbach. Bürgermeisterin Birgit Göbhardt informierte darüber, dass auch das neue Spielgerät bereits da sei, der Bauhof aber niemanden fände, der es aufbaue.

    Beleuchtung: Heid fragte nach, ob Madenhausen jetzt ein "Musterausstellungsraum" für neue Leuchten sei. Inzwischen habe man bereits die dritte Sorte Lampen im Ort. Die Verwaltung wusste nur von einer Musterleuchte in der Erlenbrunnstraße, wird sich aber darum kümmern.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!