• aktualisiert:

    Schönaich

    Kleines Dorf tischte wieder groß für die Gäste auf

    Das Sommernachtsfest der Feuerwehr in Schönaich war gut besucht. Foto: Norbert Vollmann

    Reger Betrieb herrschte einmal mehr beim mittlerweile 43. Sommernachtsfest der Feuerwehr in Schönaich in der für den Verkehr gesperrten Dorfmitte. Ein heftiger Regenguss, der am Samstagabend gegen 21 Uhr über dem in eine pechschwarze Wolkenfront gehüllten Dorf niederging, ließ dann aber doch den einen oder anderen Besucher vorzeitig die Heimfahrt antreten. Zuvor hatte sich bereits schon zu Beginn gegen 18 Uhr der Festplatz mehr und mehr gefüllt.

    Für den großen wie kleinen Hunger war wieder in gewohnter Schönaicher Art und Qualität gesorgt. In der Kaffeebar fand einmal mehr aus dem reichhaltigen Angebot an selbst gebackenem Kuchen, Torten oder Schneeballen zudem der begehrte Käseplootz aus dem Schönaicher Steinbackofen reißenden Absatz. Später öffnete obendrein die Bar für die Nachtschwärmer.

    Um den zahlreichen Gästen aus Nah und Fern einige gemütliche Stunden zu bereiten, war erneut die ganze Dorfgemeinschaft auf den Beinen. Bei dem beliebten wie gemütlichen Treffpunkt für die Bevölkerung aus der näheren und weiteren Umgebung spielte in diesem Jahr die Feuerwehrkapelle des Altlandkreises Gerolzhofen für Alt und Jung zur Unterhaltung auf. Die Musikerinnen und Musiker wussten mit traditioneller Blasmusik zu gefallen. Zu späterer Stunde ließ es sich Schönaichs Festleiter Martin Dürrfuß dabei nicht nehmen, selbst zur Basstuba zu greifen, als sich die Kapelle unters Festvolk mischte, um zum Schunkeln einzuladen.

    Festleiter Martin Dürrfuß ließ es sich nicht nehmen, beim Sommernachtsfest der Feuerwehr in Schönaich zu späterer Stunde selbst zur Basstuba zu greifen und sich mit den Musikern der Feuerwehrkapelle des Altlandkreises Gerolzhofen unters Festvolk zu mischen. Foto: Norbert Vollmann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!