• aktualisiert:

    SCHONUNGEN

    Klimawandel im Gemeindewald

    Revierförster Herr Reiner Seufert berichtete dem Gemeinderat vom Forstwirtschaftsjahr 2017. Trotz einiger Herausforderungen, habe man einen Gewinn von 46 270 Euro erwirtschaftet.

    Seufert betonte: „Der Klimawandel hat uns eingeholt“. Deshalb sei es nötig, frühzeitig auf Baumarten zu setzen, die den neueren Witterungsbedingungen gewachsen seien. Die Fichte, prognostizierte er, werde in 100 Jahren wohl fast vollständig verschwunden sein. Im Gemeindewald mache sie aber ohnehin nur sieben Prozent des Baumbestandes aus. Dieser Bestand werde peu á peu weiter verringert und durch klimatolerante Baumarten, wie beispielsweise die Hainbuche ersetzt. Dabei sei es wichtig auf Mischwälder mit mindesten vier Baumarten zu setzen. „Wir experimentieren schon mit Libanonzedern“ berichtete der Revierförster.

    Seufert erzählte auch vom Waldtag, der von der Bevölkerung gut angenommen werde. 2017 sei man gemeinsam einen Teil der Mountainbikestrecke abgelaufen, habe den Waldkindergarten besucht und waldbauliche Themen angesprochen.

    Probleme mit Schwammspinnern habe es vor allem im südlichen und westlichen Landkreis gegeben, erklärte Seufert, Bekämpfungsmaßnahmen seien eingeleitet worden, die Schonunger Forstleute hätten einige Nester des Eichenprozessionsspinners entfernen müssen. Dieser sei für den Wald zwar nicht bedrohlich, durch seinen giftigen Haare aber für Menschen. In ständiger Beobachtung sei man wegen der Borkenkäfer, die so heiße und trockene Sommer liebten. Rund 100 Festmeter Holz seien heuer von Borkenkäfern befallen gewesen. Während die Preise für Eichenholz von ehedem 40 Euro auf 150 Euro pro Festmeter gestiegen sind, habe man seit 2016 starke Einbrüche bei der Nachfrage nach Brennholz erlebt, berichtete der Förster.

    Knapp 15 000 Euro hat die Forstverwaltung für den Wegeunterhalt ausgegeben. Die Wege seien geschottert worden und „die gröbsten Geschichten bereinigt“. Bürgermeister Stefan Rottmann wies noch auf die steigende Waldbrandgefahr hin.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!