• aktualisiert:

    Alitzheim

    Kochabend mit dem Katholischen Frauenbund

    Pfarrer Andreas Engert bei der Vorbereitung des Rote-Bete-Gratins.
    Pfarrer Andreas Engert bei der Vorbereitung des Rote-Bete-Gratins. Foto: Patricia Kaspar

    Wer hätte gedacht, dass die Steckrübe nicht nur ein hervorragender Kalziumlieferant, kalorienarm ist und auch noch so gut schmeckt? Das vielen gänzlich unbekannte Gemüse, das auch den Namen Erdkohlrabi trägt, hat beim Kochabend des Katholischen Frauenbundes Alitzheim ein echtes Revival erlebt. Die älteren der rund 25 Teilnehmer kannten es noch aus Kindheitstagen, freuten sich umso mehr auf neue Varianten unter dem Titel „Altes Gemüse neu entdeckt“.

    Aus der Petersilienwurzel wurde eine köstliche Suppe gezaubert, der Sellerie landete mal nicht in der Kartoffelsuppe, sondern pur als Rahmgemüse auf dem Teller. Die Urgesteine unter der gesunden Pflanzenkost überraschten mit erstaunlicher Vielfältigkeit, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Antje Omert vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten hatte äußerst geschmackvolle Rezepte dabei, die sie „an der eigenen Familie ausprobiert und für gut befunden hat“, sagte die Ökotrophologin in ihrer Einführung vorab. Sie kam auf Einladung des Frauenbundes nach Alitzheim und leitete fachmännisch an. Dabei hatte sie eine reiche Auswahl an Gemüsesorten in Bio-Qualität.

    Es herrschte emsiges, aber gut funktionierendes Gewusel in der Sportheimküche der DJK, alle waren mit Feuereifer am Schnippeln, Brutzeln und Köcheln unter der fachkundigen Anleitung. Sogar Pfarrer Andreas Engert, privat leidenschaftlicher Koch, fühlte sich pudelwohl in der Frauenrunde und packte kräftig mit an. Sein Rote-Bete-Kartoffelgratin mit Apfel war eines der raffinierten Rezeptideen von Antje Omert.

    Besonders gut kamen das Rote-Bete-Pesto und die Petersilienwurzelcremesuppe an. Und aus der „Eisenbombe“ wurde sogar noch ein Nachtisch gezaubert: Die Rote Bete sorgte für eine herrliche Saftigkeit im Schokokuchen.

    Nach getaner Arbeit wurde gemeinsam gespeist, die neuen Zubereitungsmöglichkeiten der Gemüsesorten bewertet und schon der nächste Termin in einem Jahr ausgemacht. Dann soll es um Getreide und Hülsenfrüchte gehen. Wer es schon einmal im Kalender vormerken möchte: Der Kochabend ist für Mittwoch, 20. Januar 2021 geplant.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!