• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Konversion: Planungen in Bellevue laufen auf Hochtouren

    Die Coronakrise beeinflusst das öffentliche Leben nachhaltig. Dennoch wird im Hintergrund weiter geplant und es werden Aufträge vergeben.
    Der Abriss der früheren amerikanischen Grundschule mit Turnhalle im Norden des neuen Stadtteils Bellevue läuft auf Hochtouren. Hier soll der Neubau der Körnerschule mit Kindertagesstätte entstehen.
    Der Abriss der früheren amerikanischen Grundschule mit Turnhalle im Norden des neuen Stadtteils Bellevue läuft auf Hochtouren. Hier soll der Neubau der Körnerschule mit Kindertagesstätte entstehen. Foto: Oliver Schikora

    Auch wenn die Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Coronavirus-Krise das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht haben, im Hintergrund wird natürlich vor allem in der Stadtverwaltung weiter an den laufenden Projekten gearbeitet. Das betrifft vor allem die Konversionsgebiete. In nicht-öffentlichen Sitzungen hatten der Haupt- und der Bauausschuss in den vergangenen Wochen zahlreiche wichtige Weichen gestellt.

    Vor allem im Norden von Bellevue, am Eingang von der Niederwerrn aus kommend, ist starke Veränderung zu sehen. Die Abrissarbeiten der ehemaligen amerikanischen Elementary- und Middle-School mit Turnhalle laufen, schon abgerissen sind die Security-Häuser, nach den Anschlägen auf das World Trade Center in New York City 2001 gebaut und charakteristisch. Nur am Eingang des Kessler Fields und der Ledward Kaserne stehen diese heute funktionslosen Gebäude noch. 

    Der Norden Bellevues wird sich in den nächsten Jahren noch einmal stark verändern. Schon im vergangenen Sommer stellte die Bauverwaltung die Pläne für die neue Straßenführung aus Bellevue kommend und den Anschluss an die Euerbacher Straße und die Bundesstraße vor. Das Projekt ist mit 1,2 Millionen Euro veranschlagt und wurde nun vergeben. Los geht es Mitte Mai, fertig sein will man schon im Dezember diesen Jahres.

    Auf diesem Grundstück in Bellevue soll in den nächsten Jahren ein Neubau für einen Supermarkt mit integrierten Büros und Wohnungen entstehen.
    Auf diesem Grundstück in Bellevue soll in den nächsten Jahren ein Neubau für einen Supermarkt mit integrierten Büros und Wohnungen entstehen. Foto: Oliver Schikora

    Schräg gegenüber der neuen Körnerschule mit Kindertagesstätte, deren Fertigstellung für September 2022 geplant ist, soll ein neues Gebäude entstehen, in dem eine Mischung aus Supermarkt, Wohnen und Büros integriert ist. Dieser Nahversorger für den neuen Stadtteil, in dem nach Fertigstellung aller Wohnbauprojekte gut 3000 Menschen leben werden, darf maximal 2000 Quadratmeter Fläche für Lebensmittel haben und höchstens zehn Prozent Non-Food-Sortiment. Die Stadträte brachten nun das Konzeptvergabeverfahren auf den Weg, durch das die Bauverwaltung europaweit Investoren sucht, die für diesen insgesamt 18 500 Quadratmeter großen Standort ein Konzept erarbeiten und eigenverantwortlich umsetzen.

    Ausgeschlossen als Nutzung sind Vergnügungsstätten oder Tankstellen, neben dem Supermarkt aber denkbar Dienstleister, Büros und vor allem Wohnungen. Gewünscht wird, erklärt Pressesprecherin Anna Barbara Keck auf Anfrage, "ein regionales, ökologisches Konzept." Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung fallen, welcher Investor das Rennen macht. Im Idealfall könnte schon nächstes Jahr mit dem Bauen begonnen werden.

    Im Zeitplan liegen auch die Baustellen der Bauprojekte Schweinfurt GmbH & Co. KG, einer Firma, die zu gleichen Teilen die Bauunternehmen Glöckle und Riedel Bau betreiben. Sie haben in Schweinfurt zusammen auch schon Bauprojekte auf der Maininsel, in der Hadergasse oder das City-Karree am Georg-Wichtermann-Platz realisiert.

    Rege gebaut, vor allem Wohnungen, wird derzeit im Konversiongebiet 'Bellevue' am Kennedyring im Westen Schweinfurts.
    Rege gebaut, vor allem Wohnungen, wird derzeit im Konversiongebiet "Bellevue" am Kennedyring im Westen Schweinfurts. Foto: Anand Anders

    In Bellevue baut Bauprojekte Schweinfurt im Moment zwei Wohnanlagen. Das Wohnensemble „Living@ Manor“ mit 27 Eigentumswohnungen in drei Punkthäusern entlang der Anna-Weichsel-Straße ist bereits fast fertiggestellt, die Wohnungen sollen nach einer Mitteilung der Firma voraussichtlich im Herbst 2020 bezugsfertig sein. Das zweite Bauvorhaben der Bauprojekte Schweinfurt befindet sich auf dem gegenüberliegenden Grundstück, dort entstehen 78 Eigentumswohnungen in vier Gebäuden in der Wohnanlage „Living@Askren“. Im Frühjahr diesen Jahres ist das Richtfest geplant. Außerdem werden laut der Firma weitere sechs Grundstücke in Bellevue durch die Bauprojekte Schweinfurt bebaut.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!