• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Ladendieb kann es nicht lassen: Im beschleunigten Verfahren abgeurteilt

    Nachdem ein Beschuldigter bereits am Mittwoch nach einem Ladendiebstahl vorläufig festgenommen worden ist, hat sich der Mann am Donnerstagmittag wieder als Langfinger zum Erkennen gegeben. Das hat nun zur Folge, dass der wohnsitzlose 31-jährige Litauer im Verlauf des Freitags im Rahmen des beschleunigten Verfahrens einem Haftrichter vorgeführt und abgeurteilt worden ist, berichtet die Polizei.

    Gegen 15.50 Uhr wurde der spätere Beschuldigte am Mittwoch von einem Ladendetektiv eines Schweinfurter Baumarkts im Gewerbegebiet Hafen beim Diebstahl mehrere Maschinen und Zubehörteile, im Gesamtwert von 215 Euro, auf frischer Tat erwischt. Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft musste der Mann eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erbringen. Nach der Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten wurde er danach wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Nachdem der Litauer am Donnerstagmittag von einem weiteren Ladendetektiv eines Supermarktes in der Carl-Benz-Straße wieder beim Stehlen von diversen Waren, dieses Mal in einer Gesamthöhe von 430 Euro ertappt worden ist, wurde er vorläufig festgenommen und musste die Nacht zum Freitag in einer Arrestzelle verbringen.

    Bei der Vorführung am Freitagmittag erging folgendes Urteil: Der Beschuldigte wurde zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Anschließend wurde er entlassen, heißt es im Polizeibericht.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Schweinfurt-Newsletter!

    Bearbeitet von Gabriele Kriese

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!