• aktualisiert:

    Kreis Schweinfurt

    Landratswahl: Kein Kandidat der Freien Wähler

    Das Landratsamt. Foto: Josef Lamber

    Es bleibt dabei: Die Freien Wähler (FW) werden in die Landratswahl 2020 keinen eigenen Kandidaten schicken. Das ist das Ergebnis einer Mitgliederbefragung, die der Vorstand bei der Nominierung der Kreistagsliste durchgeführt hat.

    Geben Freie Empfehlung ab?

    Offen ist allerdings, ob sie eine Wahlempfehlung abgeben und für wen sie ausfallen könnte: Neben Amtsinhaber Florian Töpper (SPD) tritt auch Lothar Zachmann (CSU) an. Die Diskussion über diese Frage habe länger als erwartet gedauert, sagte Kreisvorsitzender Edwin Hußlein auf Anfrage dieser Redaktion. Man wolle dieses Meinungsbild im Vorstand verarbeiten und in Kürze die offizielle Haltung der Freien Wähler veröffentlichen.

    Öftring und Seifert bekennen sich zu Töpper

    Auffällig war, dass vor wenigen Wochen an der offiziellen Nominierung Töppers die FW-Kreisräte Ewald Öftring und Peter Neubert als Gäste teilnahmen. Fraktionschef Öftring machte sich dabei öffentlich für Töpper stark. Die Positionierung einzelner Personen bleibe jedem selbst überlassen, sagte Hußlein dazu. Töppers Stellvertreter Peter Seifert gehört einer parteiübergreifenden "Wählerinitiative" um Sennfelds Altbürgermeister Emil Heinemann (CSU) an, die für Töpper wirbt. Auch im Kreistag waren inhaltliche oder gar persönliche Differenzen  zwischen FW-Fraktion und Landrat nicht auszumachen.

    Zum bislang einzigen Mal hatten die Parteifreien eine der Ihren in eine Landratswahl geschickt: Die damalige Geldersheimer Bürgermeisterin Ruth-Hanna Gube holte 1994 insgesamt 15,0 Prozent.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!