• aktualisiert:

    Schonungen

    Laufzeit für den Schulverband verlängert

    Über 15 Millionen Euro möchte Sennfeld in die Grund- und Mittelschule investieren. Die Schonunger Nachbargemeinde wird das Projekt ohne finanzielle Beteiligung der anderen Beteiligten in Angriff nehmen. In einem Schreiben an die  Mitglieder des Schulverbandes "Mittelschule Maintal" argumentiert Sennfeld mit den notwendigen Erweiterungs- und Generalsanierungsmaßnahmen. Den Schulstandort Sennfeld wolle man stärken und einen Förderantrag an die Regierung von Unterfranken stellen, schrieb Sennfelds Bürgermeister. Um Planungssicherheit für die hohe Investition zu gewährleisten, forderte Sennfeld nun die anderen Gemeinden auf, den Schulverbandsvertrag zu ändern. Und zwar soll das "Kündigungsverbot" von fünf auf 15 Jahre ausgeweitet werden. Im vorgelegten Änderungsvertrag heißt es "Die Kündigung ist für die Dauer von 15 Jahren ausgeschlossen", bezogen auf Neujahr 2020. Im Gemeinderat wurde kontrovers über die lange Laufzeit diskutiert. Man könne Sonderfälle, die jetzt noch nicht ersichtlich seien, nicht ausschließen, wurde angemahnt. Auch Beispiele aus der gemeindlichen Praxis (Rück- und spätere Ausbaupläne für Kindergärten) wurden angeführt. Am Ende gab es drei Gegenstimmen aus dem Kreis der Räte, der Änderungsvertrag wurde genehmigt.

    Die Gemeinde Schonungen verkauft ein Teilstück des Weges 877/21 in der Gemarkung Waldsachsen an einen Bürger. Die rund 115 Meter lange Strecke dient nur noch als Zufahrt zu dem Privatgrundstück, der Verkehr kann über den nahen ausgebauten Feld- und Waldweg 237 fließen. Einstimmig votierte der Gemeinderat für den Verkauf des Wegstücks.

    Kostenloser Schwimm-Unterricht

    Bürgermeister Stefan Rottmann berichtete von einem neuen Programm, dass der Gemeinde Schonungen als Teil der Allianz Schweinfurter Oberland rund 25 000 Euro Fördergeld bringen kann. Die Voraussetzungen, so Rottmann, sind weit gefasst; man könne beispielsweise den Vereinen helfen, Aktionen für Kinder ins Leben rufen oder das bürgerschaftliche Engagement unterstützen. Als mögliche Aktionen nannte der Rathauschef die Anschaffung seniorengerechter Spielgeräte oder die Errichtung eines Autobahnschildes, das auf Schloß Mainberg hinweist. Den Vorschlag von Christina Westerhausen , Schwimmkurse für Vorschulkinder kostenlos zu ermöglichen, wurde in die Liste aufgenommen.

    Jugendgemeinderat Schonungen?

    Vielleicht bekommt Schonungen einen "Jugendgemeinderat". Mit vielen Akteuren aus der Jugendarbeit und mit wenigen Jugendlichen wurden auf dem Jugendforum erste Ideen gesammelt und Möglichkeiten der Umsetzung debattiert. Es könnte ein offener Treffpunkt für die Jugend entstehen und die Jugendlichen könnten mit einem eigenen Parlament vertreten sein. Stefan Rottmann will nun den direkten Kontakt mit den Jugendlichen suchen, um eigene Ideen der Heranwachsenden mit in die nächste Runde einbringen zu können.

    Zwei neue Feldgeschworene wird die Gemeinde erhalten, gab der Rathauschef bekannt. Schonungens Wahlausschuss für die Kommunalwahl ist komplett, die Fraktionen haben ihre Mitglieder und deren Stellvertreter benannt.

    Normale Plakate und Bauzaunbanner können schon jetzt aufgehängt werden, meinte Stefan Rottmann in Bezug auf die anstehenden Wahlen im März. Schonungen besitze sehr liberale Plakatierungsvorschriften, lediglich die riesigen Werbetafeln dürfen auch im Gemeindegebiet frühestens sechs Wochen vor dem Urnengang errichtet werden. Rottmann berichtete, dass er in einigen Gemeinden im Landkreis bereits Wahlplakate gesehen hatte.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!