• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Lebenshilfe-Projekt „KEK-Kids“ beim Miteinander-Preis nominiert

    Das Projekt „KEK-Kids“ der Lebenshilfe Schweinfurt ist kürzlich für den Miteinander-Preis des Bayerischen Sozialministeriums nominiert worden. Bei der Preisverleihung im November in Schloss Nymphenburg war das Projekt eines der besten vier Projekte Unterfrankens, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Der seit 2014 vergebene und mit 2000 Euro dotierte Miteinander-Preis würdigt herausragende Inklusionsprojekte. Das Ziel: Beispiele für ein gelungenes Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und zum Nachdenken und Nachahmen anzuregen.

    Hierfür wählt eine Jury unter dem Vorsitz von Staatsministerin Kerstin Schreyer unter den Bewerben für jeden der sieben bayerischen Regierungsbezirke jeweils vier Inklusionsprojekte aus. Pro Regierungsbezirk kürt die Jury dann einen Gewinner. Dieses Jahr standen 200 Projekte aus ganz Bayern zur Auswahl. In Unterfranken sicherten sich schließlich die Mainfränkischen Werkstätten mit ihrem Projekt „Inklusiv! Gemeinsam arbeiten“ den ersten Platz.

    Eröffnung 2020 

    Bei „KEK-Kids“ (Kinder, Eltern, Kooperationspartner – Kinderbeirat, inklusiv, demokratisch, selbstentscheidend) handelt es sich um einen Kinderbeirat. Dieser wird in den integrativen Kindergarten übergehen, den die Lebenshilfe Schweinfurt 2020 in der Stadt eröffnet.

    Der Kinderbeirat soll Kinder mit und ohne Behinderung an der Entstehung des neuen Kindergartens teilhaben lassen. Mit Gesprächsrunden, Experimentierphasen, kindlichen Abstimmungsprozessen und gestalterischen Aktivitäten sollen die Kinder die Möglichkeit bekommen, Entscheidungen zu treffen und zum Beispiel die Räume des Kindergartens zu gestalten. So soll ein Kindergarten entstehen, mit dem sich die Kinder von Beginn an identifizieren können.

    Für die Eltern der „KEK-Kids“ wird es Informationsabende, Elternabende und Raum und Möglichkeiten für den Austausch untereinander geben. Die Erfahrungen und Ideen der Eltern sollen bei der Entstehung des Kindergartens ebenfalls berücksichtigt werden.

    Der Kindergarten der Lebenshilfe Schweinfurt richtet sich an Kinder mit und ohne Behinderung. Sie sollen sich hier in einem an ihren individuellen Bedürfnissen orientierten Umfeld selbstverständlich und ohne Berührungsängste begegnen.

    Drei Gruppen

    Angeboten werden drei Gruppen für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und eine Krippengruppe für Kinder von null bis drei Jahren. Insgesamt werden 75 Kindergarten- und zwölf Krippenplätze für Kinder aus dem Stadtgebiet zur Verfügung stehen.

    Wer sich näher für die „KEK-Kids“ oder den Kindergarten interessiert oder sein Kind dafür anmelden beziehungsweise vormerken möchte, erhält unter Tel.: (09721) 64645-167 oder unter E-Mail franziska.goertler@lh-sw.de weitere Informationen.

    Bearbeitet von Gabriele Kriese

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!