• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Lebenshilfe und Freiwilligenagentur brauchen Klicks

    Die Offenen Hilfen und die Freiwilligenagentur setzen sich dafür ein, Menschen mit Behinderung eine ehrenamtliche Tätigkeit zu ermöglichen: Andreas Eschenbach (rechts) beispielsweise arbeitet in der Sennfelder Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt. In seiner Freizeit engagiert er sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Wetzhausen. Foto: Thomas Schüler

    Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Schweinfurt und die Freiwilligenagentur „GemeinSinn“ sind mit einem Gemeinschaftsprojekt ins Rennen um den „Publikumspreis“ des Deutschen Engagementpreises 2018 gestartet, wie eine Pressemitteilung informiert. Dabei zähle jeder Mausklick: Der Gewinner des mit 10 000 Euro dotierten Preises werde per Online-Abstimmung ermittelt.

    Die Offenen Hilfen und die Freiwilligenagentur setzen sich mit ihrem Gemeinschaftsprojekt verstärkt dafür ein, Menschen mit Behinderung eine ehrenamtliche Tätigkeit zu ermöglichen. Im März zeichnete das Projekt die bayerische Sozialministerin a. D. Emilia Müller, mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt 2018 aus, sie sich letztlich für den Deutschen Engagementpreis 2018 qualifizierten.

    Abstimmung bis zum 22. Oktober

    Der Deutsche Engagementpreis würdigt das freiwillige Engagement von Personen und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Wie die Offenen Hilfen Schweinfurt informieren, sei es Ziel, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

    Noch bis zum 22. Oktober kann man auf www.deutscher-engagementpreis.de seine Stimme für das gleichnamige Projekt der beiden sozialen Akteure abgeben.

    Bearbeitet von Sophia Scheder

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!