• aktualisiert:

    Schweinfurt

    Leserforum: Rechte der Fußgänger wahren

    Zum Artikel "Schwer verständlicher Gnadenakt" vom 14. September erreichte uns folgender Leserbrief.

    Die beiden Politiker der Grünen, MdL Knoblach und der OB-Kandidat Laschka, haben aktuell die "unnötige Sperrung der Spitalstraße" kritisiert. Wer freie Fahrt für Radfahrer in Fußgängerzonen fordert, der nimmt weniger Aufenthaltsqualität für Fußgänger in Kauf. Unter der Überschrift "Wer darf was im Straßenverkehr?" stand ein ganzseitiger Artikel im Schweinfurter Tagblatt. Unter Punkt 5 wird ausgeführt, dass in Fußgängerzonen Radfahrer grundsätzlich absteigen und schieben müssen. Die Polizei stellt klar, dass die Fußgängerzonen den Fußgängern gehören. Radler dürfen dort also nicht fahren, außer es wird durch das Zeichen "Fahrräder frei" erlaubt. Doch auch dann gilt für alle Zweiräder: nur mit Schrittgeschwindigkeit. Die teilweise Freigabe der Spitalstraße für den Fahrradverkehr war ein "Gnadenakt"' des Schweinfurter Stadtrates. Ich selbst habe schon beobachtet, wie drei jugendliche Raser von der Abfahrt aus dem Kronengäßchen kommend, die Spitalstraße überquert haben und in die Rosengasse eingebogen sind. Fußgängerzonen wurden eigens für diese Verkehrsteilnehmer eingerichtet und sollten deshalb in erster Linie den Fußgängem vorbehalten sein!

    Rudolf Diener
    97422 Schweinfurt

    Bearbeitet von Helmut Hickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!