• aktualisiert:

    Stadtlauringen

    Leserforum: Sendemast weg vom Dorf

    Zum Artikel „Nur wenige Standorte geeignet" vom 6. Mai erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

    Sehr aufmerksam habe ich den am 6. Mai 2019 veröffentlichten Artikel „Nur wenige Standorte geeignet" gelesen, in dem es um einen von der Telekom geplanten Sendemast am Friedhof von Wetzhausen (Ortsmitte) geht.

    Man erfährt darin, dass es Unterschriftenaktionen in Oberlauringen und Wetzhausen gab. Darin wird gefordert, dass ein permanent stark strahlender Mast aus gesundheitlichen und anderen Gründen mindestens 600 Meter vom Ort entfernt zu stehen hat.

    Was nicht genannt wurde, ist, dass in Wetzhausen sage und schreibe 124 Bürger von 142 Wahlberechtigten dafür unterschrieben haben, dass im Radius von mindestens 600 Metern von Wetzhausen entfernt kein Mast stehen darf. Trotzdem setzt sich die Gemeindeverwaltung über den Wunsch von fast 90 Prozent der Bevölkerung hinweg und entscheidet eigenmächtig, mit der Telekom weiterhin zu verhandeln sowie eine Interessensbekundung für ein Förderprogramm mit anderen Mobilfunkanbietern abzugeben.

    Die Telekom wollte die Pläne ja sogar zum 30. April 2019 „ad acta" legen. Da die Gemeindeverwaltung jedoch „behutsam vorgehen" möchte (Artikel vom 24. April) hat sie prompt eigenmächtig über unsere Köpfe hinweg zu weiteren Verhandlungen bezüglich Sendemasterrichtung entschieden. Die Konsequenzen dieser Entscheidung tragen letztendlich die Oberlauringer und Wetzhäuser Bürger, die dann rund um die Uhr der wissenschaftlich belegten gesundheitsschädigenden Dauerbestrahlung ausgesetzt wären.

    Auch über den fragwürdigen Standort in der Ortsmitte hat laut BVerwG 4 C 1.11 S nicht die Telekom, sondern die Gemeinde das letzte Wort. Ein Blick in benachbarte Gemeinden zeigt, dass dort Mobilfunkmasten außerhalb der Ortschaften aufgebaut werden, warum nicht auch in Wetzhausen und Oberlauringen?

    Thomas Unger
    97488 Wetzhausen

    Bearbeitet von Lena Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (9)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!